14 ° / 2 ° heiter

Navigation:
Testessen: Hier gibt's Kochmützen

Kieler Woche 2015 Testessen: Hier gibt's Kochmützen

Die kulinarische Weltreise durch 30 Nationen auf dem Internationalen Markt in Kiel hat sich gelohnt: Gleich satte 16 Mal vergaben unsere 20 Testesser die Bestnote von drei Kochmützen für das Angebot der Stände von Australien über Ungarn bis Ruanda.

Voriger Artikel
Professor Boerne gab sich die Ehre
Nächster Artikel
Benefizkonzert für Flüchtlinge

Mascha Zwingelberg (l.) und Lara Fischer sind neugierig auf das exotische Fleisch am Südafrika-Stand.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Zwei Mützen erkochten sich die Anbieter von zehn Ständen zwischen Korea und Peru, eine Kochmütze gab es für Dänemark, die Niederlande und Italien. Großbritannien köchelte mit null Mützen eher auf kleiner Flamme. Wie immer ist unsere Orientierungshilfe sehr subjektiv und setzt sich - bei einer Bewertung von null bis drei - aus drei Einzelkategorien zusammen. Guten Appetit!

Wie hat es geschmeckt? Der Internationale Markt lockt die Besucher der Kieler Woche wieder mit exotischen Gaumenfreuden. Um Ihnen für Ihre kulinarische Weltreise eine Orientierungshilfe mit auf den Weg zu geben, haben die Kieler Nachrichten zusammen mit Leserinnen und Lesern alle Angebote getestet – und traditionell Kochmützen verteilt.

Zur Bildergalerie

Die kulinarische Weltreise durch 30 Nationen hat sich gelohnt: Gleich satte 16 Mal vergaben unsere 20 Testesser die Bestnote von drei Kochmützen für das Angebot der Stände von Australien über Ungarn bis Ruanda. Hier finden Sie unsere Testesser im Überblick.

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar

Eines steht fest: Der Internationale Markt ist das Schlaraffenland der Kieler Woche. Köstlich, vielfältig und exotisch lädt er zur kulinarischen Weltreise ein. Doch dieses Angebot hat seinen Preis. Das wissen erfahrene Besucher schon lange. Und das wissen auch die Anbieter, die immer stärker an der Preisschraube drehen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kieler Woche 2015 2/3