19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Backstage alles im Griff

Junge Bühne Kiel Backstage alles im Griff

Kurze, braune Haare, schwarze Jacke mit dem markanten „Junge Bühne Kiel“-Aufdruck, ruhiger Blick. Przemek (16) steht hinter der Bar im Backstage-Zelt und behält mit wachen Augen den Überblick. Sein Kumpel Marcel (15), ebenfalls in „JBK“-Jacke aber mit etwas längerem Haar, flitzt durch die Zelte und sorgt für das leibliche Wohl der Musiker.

Voriger Artikel
"Jeder hier hat Potenzial"
Nächster Artikel
Hinter den Kulissen

Przemek (li.) und sein bester Freund Marcel aus Kiel-Gaarden packen im Team der Jungen Bühne kräftig mit an.

Quelle: Vivian Schneider

Kiel. Die beiden Jungs sind in diesem Jahr zum ersten Mal im Ratsdienergarten dabei - ehrenamtlich versteht sich, wie alle anderen Jugendlichen hier auch.

„Wir haben über die Chillbox mitbekommen, dass noch Leute zum Helfen gesucht werden“ sagt Przemek. Die „Chillbox“, so nennt sich der Jugendtreff Gaarden. Dort engagieren sich die beiden bereits seit 3 Jahren, organisieren beispielsweise das Sommerfest „Spaß im Park“ mit. Hier, hinter der Bühne, kommt ihnen die ehrenvolle Aufgabe der Bandbetreuung zu.„Wir helfen beim Ein- und Auspacken, kümmern uns um die Verpflegung und unterstützen sonst, wo wir können.“

Am meisten gefällt Marcel und Przemek, dass sie viele neue Leute treffen, teilweise entwickeln sich sogar Freundschaften. „Außerdem macht es echt Spaß, hier wird es nie langweilig", sagen die beiden Freunde - übrigens beste Freunde - seit sie sich in der Chillbox kennengelernt haben. Seitdem sind sie unzertrennlich und auch auf dem Areal der Jungen Bühne sieht man sie nur zusammen.

Stephen "Shinigami" Reckermann auf der Jungen Bühne Kiel.

Zur Bildergalerie

„Wenn wir im Backstage-Bereich nicht gebraucht werden, gehen wir über das Gelände und gucken, wo wir helfen können. Eigentlich sollten wir nur fünf Schichten machen, mittlerweile sind wir bei 15.“ Plus Schulbank drücken, zumindest für Przemek, denn sein Kumpel hat bereits seinen Abschluss. Trotzdem will der 16-Jährige auf jeden Fall im kommenden Jahr wieder dabei sein, das ist für ihn sicher. „Beim ersten Helfertreffen wirkten alle sehr nett, aber das hat sich wirklich total bestätigt. Es macht einfach irre Spaß hier," sagt Marcel. Ohne die Junge Bühne wäre die Kieler Woche langweilig, da sind die beiden Teenager sich einig. „Es gibt ja sonst nur Essensstände und die paar Bühnen. Die Musiker hier sind jung und mit denen kann man sich noch unterhalten.“ Die beiden haben die Kieler Woche 2016 schon fest eingeplant und freuen sich jetzt schon auf ihren Einsatz, auf den auch das Team der Jungen Bühne nicht verzichten möchte.

Von Vivian Schneider

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kieler Woche 2015 - Junge Bühne Mediacamp 2/3