18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Team Estonia holte den Pokal

Kieler Woche 2015 Team Estonia holte den Pokal

Angesichts der großen Dominanz der amerikanischen und britischen Marineschiffe zur Kieler Woche standen die Favoriten beim traditionellen Fußballturnier zur Kieler Woche im Marinestützpunkt eigentlich fest. Doch es kam am Sonnabend alles anders, als die Beobachter es vor dem Turnierstart vermuteten.

Voriger Artikel
Polizei und Feuerwehr hatten ruhigen Start
Nächster Artikel
Perestroika und Esprit

Nach acht Stunden Turnier hielt um 17 Uhr die Mannschaft der Marine Estlands den begehrten Kieler-Woche-Pokal in der Hand.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Nach acht Stunden Turnier hielt um 17 Uhr die Mannschaft der Marine Estlands den begehrten Kieler-Woche-Pokal in der Hand.

Im Endspiel setzte sich die kleine und sehr sportliche Truppe des Teams Estonia gegen die ebenfalls wacker und bravurös kämpfte Besatzung des kleinen französischen Minenjägers „Eridan“ durch. Das Team Estonia wurde von den Besatzungen des Minenjägers „Sakala“ und des Minenlegers „Tasuja“  aus Estland gestellt.Eine weitere Besonderheit: Die Finalisten stammen beide aus Kieler Patenstädten. „Tasuja“ und die „Sakala“ sind in Tallinn beheimatet, während die „Eridan“ aus Brest stammt. Die Mannschaft der polnischen Marine aus Kiels Patenstadt Gdingen belegte den dritten Platz vor dem überraschend sehr gut Fußball spielenden  Team des amerikanischen Kreuzers „Vicksburg“. Nach sechs Monaten in Europa hat die „Vicksburg“-Crew durchaus Training im Fußball bekommen. Der fünfte Platz ging an die zuvor favorisierte Mannschaft des britischen Hubschrauberträgers „Ocean“.  

Angesichts der Tatsache, dass die am Ende siegreichen Minenjäger nur knapp 50 Besatzungsmitglieder haben, während die „Ocean“ mehr als 500 Soldaten an Bord hat und aus dem Mutterland des Fußballs kommt, hat dieser Turnierausgang alle Beobachter überrascht. Die Briten wollen jetzt aber ihr sportliches Können bei den Regatten der Marinekutter unter Beweis stellen.  

Die Siegesfeier der Esten erfolgt zusammen mit den Briten an der Tirpitzmole. Dort haben die kleinen Mineneinheiten aus Estland direkt neben der „Ocean“ festgemacht. Daran können die Esten nicht teilnehmen, da sie bereits am Montag die Heimreise nach Tallinn antreten.Das Fußballturnier wurde von der Besatzung der Fregatte „Lübeck“ organisiert, die in diesem Jahr das Kieler-Woche-Flaggschiff ist. Erstmals gab es mit 18 Mannschaften eine Rekordbeteiligung bei dem Traditionsturnier der Kieler Woche. Gespielt wurde es auf den Sportanlagen der Marine im Tirpitzhafen. Ausgerichtet wird das Turnier stets von dem Kieler-Woche-Flaggschiff.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kieler Woche 2015

Die Kieler Woche hat aus Sicht der Rettungskräfte einen ruhigen Start gehabt. Das Einsatzaufkommen für die Polizei bewegte sich in den normalen Bahnen. Es gab in der ersten Nacht der Festwoche keine größeren Einsätze für die Ordnungshüter, wie die Leitstelle der Polizeidirektion Kiel am Sonntagmorgen mitteilte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kieler Woche 2015 2/3