2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kiel ist für KN-Talk-Gäste ein Ankerpunkt

Alexander Wald und Dennis Wilms Kiel ist für KN-Talk-Gäste ein Ankerpunkt

Eine Frohnatur aus dem Rheingau und ein waschechter Kieler bildeten den Abschluss der KN-Talk-Reihe in der Medialounge Schilksee. Am Sonnabend war Kapitän und Nato-Berater Alexander Wald zu Gast bei KN-Moderator Gerhard Müller, Sonntag plauderte Moderator Dennis Wilms über seine Arbeit.

Voriger Artikel
Wir suchen Ihr schönstes Kieler-Woche-Foto
Nächster Artikel
Formel 1 auf der Bergstraße

Alexander Wald, Kapitän zur See, war sieben Jahre Leiter der Pressearbeit der Marine zur Kieler Woche.

Quelle: Julia Carstens

Kiel. Alexander Wald, Kapitän zur See, war sieben Jahre Leiter der Pressearbeit der Marine zur Kieler Woche. Doch wie kommt man von den Weinbergen Hessens in den hohen Norden? Durch ein „konservatives Elternhaus“, antwortet Wald. Die Idee des Vaters, das eigene Bauunternehmen zu übernehmen, begeisterte ihn nur mäßig. „Dann folgte der Klassiker: Ich musste irgendwo weit weg von zu Hause hin. Und da ich schon früh mit dem Meer sozialisiert wurde, hat es mich hierher gezogen“.

1984 begann er in Eckernförde seine Grundausbildung, 32 Jahre später ist er für die Öffentlichkeitsarbeit der Marine verantwortlich und organisiert als „Project Director“ die maritime Sicherheitskonferenz „Kiel Conference“, die seit zwei Jahren während der Kieler Woche stattfindet. „Die Kondition ist am Ende der Woche durch“, gibt Wald zu.

Neben der Tätigkeit bei der Einsatzflottile 1 der Deutschen Marine steht er in seinem „Hauptjob“ der NATO als Berater zur Seite. Das „Centre of Excellence for Operations in Confined and Shallow Waters“ bezeichnet Wald als selbstständige Denkfabrik, die sich mit küstennahen Flachwassermissionen beschäftigt. Das Verhältnis der Marine zu Kiel sei „sehr gut“, betonte der Kapitän zum Abschluss des Gesprächs: „Marine ist ein Stück Kiel, gerade während der Kieler Woche.“

Wie viel Kiel für Dennis Wilms bedeutet, hat der 41-Jährige Moderator gemerkt, als er zwölf Jahre lang in Stuttgart gearbeitet hat: „Kiel ist die schönste Stadt“. Hier hat er auch seine Karriere gestartet: „Ich habe bei RSH ein Praktikum und anschließend ein Volontariat gemacht.“ Eigentlich wollte er Pilot werden, „aber im Studio gibt es so viele Hebel und Knöpfe wie im Cockpit“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Seinen Durchbruch im Fernsehen hatte mit der Sendung „Tigerenten Club“, durch die er über fünf Jahre lang als Moderator führte. Er wurde zum Welterklärer für Kinder und ist dabei selbst um den ganzen Planeten gereist. 2003 wechselt er zur Wissensshow Planet Wissen, 2008 tritt er in die Fußstapfen von Ranga Yogeshwar und moderiert W wie Wissen. Seine eigenen Kochkünste erweitert er seit 2009 mit Polettos Kochschule, „aber kochen konnte ich schon vor der Sendung“, versichert Wilms.

Alle KN-Talks können Sie hier nochmal sehen.

Von Gunda Meyer und Florian Sötje

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
KN-Talk
Foto: Ulrich Behl war am Freitag live in Schilksee.

Kurz ging es am Anfang auch um Sport, aber schnell war der Bogen zur Kunst gespannt, und von da an gab es auch kein Zurück mehr. Warum auch, wenn man jemanden wie Ulrich Behl zum Gesprächspartner beim KN-Talk in Schilksee hat?

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kieler Woche 2016 2/3