13 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
KN-Talk im Zeichen des Fußballs

KN-Medienlounge KN-Talk im Zeichen des Fußballs

Seit knapp zwei Wochen läuft die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, und am Sonntag startete Drittligist Holstein Kiel mit seinem Trainingsauftakt in die Saison 2016/17: Zwei gute Gründe für ein Gespräch über Fußball in der KN-Medienlounge.

Voriger Artikel
Dat löppt in Kiel
Nächster Artikel
Stand-up Paddler vor Mega-Kreuzer

Vor dem KN-Talk zeigen die Talkgäste Karsten Neitzel (links) und Ralf Becker (rechts) Jan Bastick (2. von links) und KN-Moderator Gerhard Müller ihre fußballerischen Fähigkeiten.

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Zu diesem Zweck lud Moderator Gerhard Müller am Mittwochnachmittag Holstein-Trainer Karsten Neitzel und den neuen Sport-Geschäftsführer, Ralf Becker, nach Schilksee ein.

 Der dritte Gesprächspartner im Bunde, Radiomann Jan Bastick, der am Dienstagabend bei der Übertragung des Deutschland-Spiels gegen Nordirland auf der NDR-Bühne am Ostseekai vor mehr als 10 000 Zuschauern die Moderation übernommen hatte, bezeichnete sich selbst als „begeisterten Hallenfußballer“. Besonders Mario Gomez gönnte Bastick das Tor des Tages zum 1:0 – auch aufgrund der Kritik am 30-jährigen Stürmer in der Vergangenheit. Joshua Kimmich auf der Position des Rechtsverteidigers einzusetzen, war für Sportchef Becker eine „goldrichtige Entscheidung“. Als Verantwortlicher in der Jugendabteilung des VfB Stuttgart hatte Becker den heute 21-Jährigen als „einen klasse Jungen“ kennengelernt. KSV-Trainer Neitzel verfolgte das Spiel vor dem heimischen Fernseher. „In der Halbzeitpause habe ich überlegt, ob ich mir die zweite Hälfte noch anschauen soll. Denn besser konnte es fast nicht werden“, sagte Neitzel.

 Im Hinblick auf die anstehende Drittliga-Saison und die Transferaktivitäten der „Störche“ in der Sommerpause befand der 48-Jährige, dass sich der Verein auf dem Transfermarkt „vernünftig bewegt“ habe. Nun ginge es darum, die neuen Spieler und den Stamm aus der vorigen Saison zusammenzuführen, um in der Saison das „Optimum“ herauszuholen. Becker betonte, dass alle Neuzugänge sich zu „100 Prozent damit identifizieren, was wir in den nächsten Jahren vorhaben“. Die Kaderplanung sei mit den drei zuletzt vorgestellten Spielern Kingsley Schneider (TSG Hoffenheim II), Tammo Harder (Borussia Dortmund II) und Niklas Hoheneder (SC Paderborn) abgeschlossen.

 Holsteins positive Entwicklung in den vergangenen Jahren äußere sich in einem „Virus, der sich über Kiel hinaus ausbreitet“, sagte Radiomoderator Bastick, der den Verantwortlichen viel Erfolg für die Zukunft wünschte, damit die Zielsetzung „vielleicht sogar noch übertroffen wird“ – dann könne er auf der heimischen Spielekonsole nämlich endlich mit Holstein in eine Spielzeit starten. Und das ginge erst ab der 2. Bundesliga.

Hier können Sie sich den Talk anschauen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
KN-Talk in Schilksee
Foto: Unterhielten sich mit Ulf Kämpfer (rechts) über Polizeieinsätze gegen 14-Jährige, eine verhinderte Fußball-Profikarriere und den Kieler-Woche-Alltag eines Oberbürgermeisters: KN-Lokalchef Kristian Blasel (links) und KN-Moderator Gerhard Müller.

Er erzählte von der Kieler Woche, den politischen Herausforderungen und dem Gefühl, wenn 160 Polizisten Maschinengewehre auf einen richten: Oberbürgermeister Ulf Kämpfer war zu Gast bei „KN trifft“, dem täglichen Talk in der KN-Medienlounge in Schilksee.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kieler Woche 2016 2/3