18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Full House in der Party-Arena

Kieler Woche 2016 Full House in der Party-Arena

Der Bass wummert in der Halle, Electrobeats fluten die Körper auf dem Dancefloor. Mehrere Tausend Menschen tanzen, feiern, trinken und jubeln in der Party-Arena.

Voriger Artikel
Kleine Forscher an der Kiellinie
Nächster Artikel
Arbeitsreiche Tage zur Kieler Woche

Kieler Woche 2016 Party Arena, Opening Party Sparkassen Arena

Quelle: Michael Kaniecki

Im Minutentakt strömen Gruppen an Menschen rein, die nur das Eine wollen: „Tanzen!“ So ruft es Myrthe Schooten von der holländischen Navy in die Masse, „Spaß haben!“, ergänzen ihre Kollegen. Bis Dienstag sind sie noch in Kiel zu Gast und wollen Kiel „voll auskosten“. Achselshirts und Skinny Jeans, Blinkaccessoires und maritime Outfits sind hier angesagt. Nico Ahrendt und Leandra Herthel gehören zur „In Bed with Space“-Crew. Mit ihren Supermankostümen bringen sie Stimmung unters Partyvolk. „Wir machen Fotos mit den Leuten, die finden das geil.“ Auf eine „geile Party“ freuen sich auch Anna Werkmeister und ihre Mädels. Die jungen Azubis feiern den Geburtstag ihrer Freundin nach.

Foto: Vivien Urbschat und Katharina Besser (rechts) haben Lust auf Tanzen.

Vivien Urbschat und Katharina Besser (rechts) haben Lust auf Tanzen.

Quelle: Michael Kaniecki

Während die tanzende Menge mit Rock und Pop zum Abgehen animiert wird, gibt es im Umlauf der Arena Techno auf die Ohren. Schweiß und Schnaps fließen in Strömen. Tiefblau sind nur die Laserlichter. Werden rot, werden weiß, gehen aus. Bei „Forever young“ erstrahlen die Feuerzeuge über der singenden Masse. Auf den Dancefloors wird es enger, die Schlange an den Damentoiletten länger. In der Chillout-Zone gibt es Pommes. Rumsitzen will Nele Blöcker am liebsten. Die 19-Jährige arbeitet ehrenamtlich als Ersthelferin und hofft, dass außer der Musik alles ruhig bleibt. „Meistens versorgen wir bei Partys Betrunkene. Aber planen, was passiert, kann man natürlich nicht.“ „Die Atmosphäre ist locker, es ist super hier. Vor allem gibt es keine Probleme, alle feiern einfach nur“, so das Fazit der Kumpels Nieko Uddin und Gölhan Bikhan nach über zwei Stunden in der Arena.

Foto: Die Crew der holländischen Navy genießt ihre zeit an Land in vollen Zügen.

Die Crew der holländischen Navy genießt ihre zeit an Land in vollen Zügen.

Quelle: Michael Kaniecki

Flaschen und Becher zeugen noch davon, wie viele Menschen auf Einlass warteten. Schlimmer wird es hinsichtlich des Mülls in der Bergstraße. Massen an jungen Leuten stehen vor den Clubs und reden und grölen und ruhen und chillen. In die Burgerei ist nicht mehr reinzukommen. Christoph Felix und Lennard Plein klingeln ihre Freunde zusammen, die Bergstraße war zwar nur ihre zweite Wahl zur Nacht, gefallen hat es ihnen trotzdem. „Wir hatten eigentlich einen Platz im Bayernzelt reserviert, sind aber nicht mehr reingekommen. Das Luna war cool, leider nur zu voll“, resümieren die Fußballer aus Hamburg und machen sich auf den Heimweg. Nur die Möwen scheinen aus Freude über hinterlassene Burger- und Pizzareste noch lange nicht ans Schlafen zu denken.

Foto: Die Medizinischen Fachangestellten in Ausbildung feierten den Geburtstag einer Freundin nach.

Die Medizinischen Fachangestellten in Ausbildung feierten den Geburtstag einer Freundin nach.

Quelle: Michael Kaniecki
Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2016 2/3