2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
„Sedov“ kommt nicht zur Windjammerparade

Kieler Woche 2016 „Sedov“ kommt nicht zur Windjammerparade

Das Segelschulschiff „Sedov“ kommt nicht zur Windjammerparade der Kieler Woche. Die russischen Betreiber haben den Kiel-Besuch kurzfristig absagt. Grund sei eine Reparatur am Schiff in Kaliningrad.

Voriger Artikel
Kieler Woche für Kinder und Jugendliche
Nächster Artikel
Russische Marine darf erneut nicht kommen

Windjammerparade ohne russischen Teilnehmer: Die "Sedov" wird in diesem Jahr nicht bei der Kieler Woche dabei sein.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Hafen Kiel
Foto: Großes Seglertreffen im Hafen Kiel: Im Vordergrund segelt die "Sedov" vor der "Sailing Yacht A" in die Förde ein.

Zwei der größten Segelschiffe der Welt sind zusammen in Kiel. Am Freitagmittag hat das russische Segelschulschiff "Sedov" im Rahmen seiner Sommerreise in der Hörn festgemacht. Beim Einlaufen passierte die 117 Meter lange Viermastbark die "Sailing Yacht A", die mit 142 Metern längste private Segeljacht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kieler Woche 2016 2/3