20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
50 Cent pro Getränk für "Mach Mittag"

Charity Day Lions Club Kiel 50 Cent pro Getränk für "Mach Mittag"

Die Kieler Woche für einen guten Zweck nutzen, das ist das Ziel des Lions Clubs Kiel. Zusammen mit der R.SH-hilft-helfen-Stiftung haben sie am kommenden Dienstag einen Charity-Day ins Leben gerufen, dessen Erlös der Kampagne „Mach Mittag“ zugutekommen soll.

Voriger Artikel
Zuhause kann überall sein
Nächster Artikel
30 Dinge, die Sie zur KiWo einmal gemacht haben sollten

Erfrischung für den guten Zweck: Auf Initiative des Lions Clubs Kiel mit Unterstützung der R.SH-hilft-helfen-Stiftung, der Kieler Nachrichten und dem Sponsor Gas In gehen am 21. Juni 2016 von jedem verkauften Getränk auf dem gesamten Kai-City Areal 50 Cent an die Initiative "Mach Mittag". Für diesen Tag werben (von links): Angelika Volquartz, Lars Heinemann, Ahmad-Reza Zirakbash, Carsten Köthe, Paul Struck und Friderike Nissen.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. „Wir haben zusammengesessen und überlegt, was man Produktives für die Kai City während der Kieler Woche machen könnte“, sagt Paul Struck, 2. Vizepräsident des Lions Clubs Kiel. Irgendwann sei dann die Idee entstanden, das Spenden mit dem Getränkeverkauf zu verbinden. „Ahmad-Reza Zirakbash, Geschäftsführer von Gas In und Veranstalter der Kai City, hat den Vorschlag gemacht und es dann auch organisiert, dass alle Bierstände mitmachen“, sagt Struck. Den gesamten Dienstag gehen nun 50 Cent von jedem verkauften Getränk an den Bierständen rund um die Hörn an „Mach Mittag“. „Wir wollten das Massenkonsumgeschäft Kieler Woche so für einen guten Zweck nutzen“, erläutert Struck. Besonders während des Public Viewings zum Spiel der deutschen Nationalmannschaft erhofft er sich, viele Getränke zu verkaufen und folglich auch viele Spenden zu sammeln. 

Manche Eltern können selbst einen Euro nicht zahlen

„Wir sind sehr, sehr dankbar, dass wir und damit die Kinder, die sonst kein warmes Essen kriegen, auf diesem Weg unterstützt werden“, sagt Kiels ehemalige Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz, Botschafterin von „Mach Mittag“ Kiel. Seit 2011 unterstützt die Kampagne der Stiftung Bildung macht stark, Grundschulkinder, deren Eltern sich kein Schulmittagessen leisten können. Für Kinder mit Anspruch auf einen Bildungsgutschein werden die Kosten für das Mittagessen bis auf einen Euro übernommen. Doch viele Eltern können auch diesen Euro nicht bezahlen. In solchen Fällen springt „Mach Mittag“ ein. Rund 2700 Kinder sind davon in Kiel betroffen. „Die Tendenz ist steigend“, sagt Volquartz. „Wir sind auf Spenden angewiesen.“ Zwischen 300.000 und 350.000 Euro würden jährlich benötigt, um alle Grundschüler zu versorgen. „Wir wollen, dass auch diese Kinder eine gute Zukunft haben“, sagt die ehemalige Oberbürgermeisterin. 

"Der lokale Bezug ist uns wichtig"

Schon vor Beginn des Charity-Days hat die Stiftung R.SH-hilft-helfen 1000 Euro gespendet. Die Stiftung will soziale Verantwortung im Land übernehmen und setzt sich für verschiedene soziale und gemeinnützige Projekte ein. Ohne zu zögern, hätte sie daher auch ihre Unterstützung bei der Spendenaktion rund um die R.SH-Bühne zugesagt, sagt Paul Struck. „Wir sind allen Unterstützern sehr, sehr dankbar. Vor allem weil es in diesem Jahr alles so kurzfristig und eher spontan gelaufen ist.“ Diese Kieler Woche sei daher eher so etwas wie der Vorlauf für die kommenden Jahre. „Wir planen, ein regelmäßiges Charity-Event zur Kieler Woche zur organisieren“, erzählt das Lions Club-Mitglied. Jedes Jahr sollen die Spenden dann einem anderen guten Zweck zukommen. „Der lokale Bezug ist uns aber wichtig. Es sollen vor allem Kieler Aktionen unterstützt werden.“ Der Traum des Ckubs sei es, einen kielweiten Spendentag zu etablieren, aber dazu brauche es eine längere Vorbereitung, so Struck. „Wir freuen uns jetzt aber erst einmal, dass es schon dieses Jahr geklappt hat, so etwas auf die Beine zu stellen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne-Kathrin Steinmetz
Lokalredaktion Kiel/SH

ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2016 2/3