12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Volles Haus am Ostseekai

TUI Cruises Volles Haus am Ostseekai

Die Reederei TUI Cruises feiert am Sonntag in Kiel eine weitere Premiere. Kurz nach dem Erstanlauf der „Mein Schiff 5“ kommt es zum ersten Doppelanlauf von zwei Schiffen der Reederei in Deutschland. Am Morgen haben die „Mein Schiff 4“ und die „Mein Schiff 1“ gemeinsam am Ostseekai festgemacht

Voriger Artikel
Nina Hagen: Sie kam in Frieden
Nächster Artikel
Aktuelle News zur Kieler Woche, Tag 9

Familientreffen im Kieler Hafen: Die "Mein Schiff 1" und die "Mein Schiff 4".

Quelle: Frank Behling

Kiel. Derartige Treffen gab es bislang nur im Mittelmeer. Die „Mein Schiff 4“ war im Juni erst in Kiel getauft worden. Mit der 1996 auf der Meyer Werft gebauten „Mein Schiff 1“ startete TUI Cruises 2009 ins Kreuzfahrtgeschäft. Dieses Schiff wird 2018 die Flotte verlassen und durch eine neue „Mein Schiff 1“ von der Meyer Werft aus Turku ersetzt.

Der Anlauf in Kiel bietet der Reederei die Möglichkeit, zwei Schiffe gleichzeitig in einem Terminal abzufertigen. Das ist für Schiffe dieser Größe nur in Kiel möglich, da hier zwei Liegeplätze mit jeweils 300 Metern Länge an einem Terminal sind. So können die Schiffe fast parallel abgefertigt werden. Mit den beiden TUI-Schiffen werden in Kiel am Sonntag 9000 Passagiere aus- und eingeschifft.   

Am Morgen hatte um 6 Uhr zuerst die „Mein Schiff 4“ aus Kopenhagen kommend am Liegeplatz 27 festgemacht. Eine halbe Stunde später folgte die aus dem norwegischen Bergen kommende „Mein Schiff 1“, die am benachbarten Liegeplatz 28 festmachte. Beide Schiffe sollen laut Plan des Seehafens Kiel gegen 19 Uhr gemeinsam ablegen. Trotz der frühen Stunde verfolgten viele Passanten das Einlaufen. An der Kiellinie hatte das Reisebüro Passage-Kontor Kapitän P. Henssel Kunden und Freunde zu einem Begrüßungsevent an die Reventlou-Brücke eingeladen.

Zusätzlich zu den beiden TUI-Schiffen ist am Morgen auch noch die „Aidaluna“ von Aida Cruises in Kiel eingetroffen. Das Kussmundschiff machte am Liegeplatz 1 im Ostuferhafen fest. Nach dem Auslaufen der Schiffe am Abend kommt dann die „Artania“ von Phoenix-Reisen nach Kiel. Sie wird sich rechtzeitig zum Feuerwerk an den Ostseekai legen und dort ihren Passagieren einen Logenplatz aufs Abschlussfeuerwerk bieten. Die „Artania“ bleibt bis Montagabend in Kiel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2016 2/3