10 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Ray Mabus, der Überraschungsgast aus den USA

Kieler Woche Ray Mabus, der Überraschungsgast aus den USA

Die Kieler Woche ist traditionell ein Treffpunkt für Persönlichkeiten aus aller Welt. Erstmals war mit Ray Mabus nun ein Marine-Staatssekretär der US-Regierung am Eröffnungstag zu Gast.

Voriger Artikel
Aktuelle News zur Kieler Woche, Tag 3
Nächster Artikel
Ulf Kämpfer und Marc Pickel kommen in die KN-Medienlounge

Ray Mabus, Marine-Staatssekretär der USA, besuchte am Wochenende Kiel.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Marine-Staatssekretär Ray Mabus war zusammen mit Ministerpräsident Torsten Albig (SPD), Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) und dem deutschen Marine-Inspekteur, Vizeadmiral Andreas Krause, zu einem „Admirals Lunch“ auf das US-Flaggschiff „Mount Whitney“ eingeladen worden. „Es ist sehr, sehr selten, dass so ein hochrangiger Vertreter die Marine in Kiel besucht“, kommentierte Heiko Herold, Sprecher des US-Konsulats in Hamburg, den Besuch. Zu dem Termin hatte der amerikanische Vizeadmiral James G. Foggo, Befehlshaber der 6. US-Flotte, geladen. Denn nach Ende des großen Nato-Seemanövers Baltops in der Ostsee lag sein Schiff seit Sonnabend im Tirpitzhafen.

Marine-Staatssekretärs Ray Mabus hatte zuvor US-Einheiten in Italien und dem Mittelmeer besucht. Dabei informierte er sich über den Stand bei der Umstellung der US-Kriegsschiffe auf Biodiesel. In der 2009 begonnenen Amtszeit von Ray Mabus war das Programm „Great Green Fleet“ gestartet, das die Umstellung der US-Einheiten von herkömmlichen Dieselöl auf Biodiesel vorsieht.

Bei dem zweistündigen Admirals Lunch im Kieler Tirpitzhafen ging es bei Gemüsesuppe, Hühnchen und Shrimps jedoch in erster Linie um Fragen der Sicherheit in Europa aber auch die Bedeutung  der Kieler Woche und der deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit.  Nach dem Kiel-Besuch reiste Ray Mabus nach Berlin weiter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2016 2/3