20 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Lange Nacht mit Blues und Boogie

Blitz-Kritik Lange Nacht mit Blues und Boogie

Bereits zum sechsten Mal war die Kieler-Woche-Blues-Nacht wieder ein Stelldichein der Allstars der Blues- und Boogie-Szene des Nordens. Ein vierstündiger Marathon, der auf der Rathausbühne Einblick in die vielfältigen Spielarten des Blues und Boogie bot und Brücken auch zum Rock’n’Roll schlug.

Voriger Artikel
Samy Deluxe zündet Dynamit auf der KiWo
Nächster Artikel
Die Kinder treiben's bunt

Abi Wallenstein bei der Kieler Woche Blues Nacht.

Quelle: Michael Kaniecki

Der erste Eindruck

Kiel. Wie der Blues seine Staffette weitergibt, zeigte das Eröffnungs-Set mit den Blues-Weltmeistern Georg Schroeter (Piano) und Marc Breitfelder (Blues-Harmonika) im Dialog mit Urgestein Abi Wallenstein und dem erst 17-Jährigen, aber schon wie ein Altmeister spielenden Gitarristen Kalle Reuter.

Das Programm

In wechselnden Besetzungen spielten noch der Sänger und Bluesharp-Spieler Keith Dunn zusammen mit der „Deltabilly“-Band The Love Gloves um Lars Vegas, das durchaus auch mal swingende Trio Boogielicious und der Kieler Gitarrist und Sänger Daffy Deblitz. Aus Eutin kam Jens Jordan zum Bluesharp-Ping-Pong mit Marc Breitfelder. Für stimmliche Highlights sorgte Sängerin und Geigerin Cleo zusammen mit Pianist Günther Brackmann. Die letzte Stunde vor Mitternacht vereinte die Allstars in einer geradezu hymnischen Session.

Das Publikum ...

... lässt sich zunächst vom Blues entspannen, wippt zum flinkeren Boogie auch schon mal mit dem Fuß, haushaltet aber sonst mit seinen Kräften. Vier Stunden Blues-Marathon verlangen schließlich Stehvermögen. Soli werden mit einem kundigen „Yeah!“ goutiert. Wenn letzteres als Aufforderung zum Mitsingen von Abi Wallenstein skandiert wird, macht es ebenso freudig mit.

Was in Erinnerung bleibt

Wenn Keith Dunn und Marc Breitfelder im Duo die Bluesharp blasen, sind das innige Momente des Einverständnisses. Zwei unter sich, die den Blues haben und im Gespräch „der alten Männer“ zelebrieren.

Fazit

Was Blues-Nacht-Organisator HaGe „Schlemmi“ Schlemminger in diesem Mini-Festival an Blues- und Boogie-Größen vereint hat, könnte norddeutsche Blues-Geschichte schreiben. Oder sogar internationale, denn hier ist Kiel für eine lange Nacht Welthauptstadt des Blues.

Hier sehen Sie Bilder vom Konzert auf der Rathausbühne.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2017 2/3