Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kieler Woche 2017 Wer Musik will, muss tanzen
Veranstaltungen-Kiel Kieler Woche Kieler Woche 2017 Wer Musik will, muss tanzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 22.06.2017
Gemeinsam für die Energiewende: Im Dance Cube erzeugen die Tänzer den Strom für Musik- und Lichtanlage selbst.  Quelle: Christian Müller

Und dabei geht es nicht einfach nur ums Tanzen. Es geht auch um die Ehre und die Frage, ob die Kieler mehr Energie in den Beinen haben als Münchner.

Aber der Reihe nach: Im gläsernen Würfel erzeugen die Tänzer den Strom für die Musik- und Lichtanlage und außerdem drei Smartphone-Ladesäulen selbst – indem sie sich bewegen. Bewegungsenergie heißt also das Zauberwort. Auf dem Boden des Dance Cubes sind Fliesen verlegt. Wenn man auf eine tritt, gibt sie nach und wird heruntergedrückt. Dadurch entsteht Energie. Ein Generator unter den Fliesen wandelt die Energie dann in Elektrizität um. Ganz einfach also. Klar ist aber auch: Es reicht nicht, im Dance Cube nur zu stehen. Wer Musik hören will, muss sie sich ertanzen.

Das BMWi will mit der Aktion darauf aufmerksam machen, dass jeder Einzelne für ein Gelingen der Energiewende gebraucht wird. Der Ausbau der erneuerbaren Energien alleine reiche nicht aus, um die Klimaschutzziele zu erreichen. „Nur wenn wir hierzulande deutlich effizienter mit Strom und Wärme umgehen, kann die Energiewende gelingen“, heißt es aus dem Ministerium. Dass der Verhaltenswandel auch Spaß machen kann, soll der Dance Cube zeigen. Sonnenkollektoren auf dem Dach des Tanzwürfels sorgen neben den Tänzern für die Stromerzeugung und zeigen gleichzeitig, wie vielfältig die Energiewende ist. Außerdem wird der Strom gespeichert, so dass Musik und Licht auch ohne Tänzer ein bisschen weiterlaufen können.

In 13 Städten ist der Würfel in diesem Jahr unterwegs. Und in jeder Stadt wird gemessen, wie viel Energie sie durchschnittlich an einem Tag ertanzt hat. Im Moment liegt München mit 61473 Wattsekunden vorn, gefolgt von Düsseldorf mit knapp 49600 Wattsekunden. Die Kieler können nun zeigen, was in ihren Beinen steckt. Je mehr Tänzer kommen und auf die Fliesen steigen, desto besser. Vielleicht gelingt es ja sogar, die Münchner einzuholen? Ab morgen können alle Kieler gemeinsam dafür sorgen, dass die Musik im Dance Cube niemals ausgeht und gleichzeitig ein Zeichen für die Energiewende setzen. 

Der Dance Cube steht ab Freitag an der Ecke Holstenstraße/Berliner Platz. Er ist von 10 Uhr bis Mitternacht geöffnet.

Von Anne Steinmetz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fan der James-Bond-Filme, genauer ihrer Musik, ist Tom Gaebel seit Jugendtagen. Mit seinem Programm „Licence to Swing“ huldigt er nun diesem Faible. Auf der Rathausbühne in Kiel erstehen in stilechtem Swing und Smoking aber nicht nur unvergessliche Bond-Hits, sondern auch andere Filmmusiken.

Jörg Meyer 22.06.2017
Kieler Woche 2017 Olympiazentrum Schilksee - Ein Tag bei den Segelprofis

Im Olympiazentrum in Schilksee dreht sich alles ums Segeln. Bisheriger Halbzeitstand: Segler aus sieben Nationen sicherten sich die ersten 14 Siege. Wir waren mit der Kamera zu Besuch bei der "echten" Kieler Woche und haben die schönsten Impressionen vom Hafen mitgebracht.

21.06.2017

Wenn man mal vom Kieler „Tatort“-Kommissar Axel Milberg absah, war er der wohl begehrteste Mann am Mittwoch in der KN-Medienlounge: Philipp Klang zauberte ein Eis am Stiel nach dem nächsten aus seiner Kühlbox. Der Mann vom Kieler Eishersteller „Packeis“ kam bei den Temperaturen wie gerufen.

Alev Doğan 21.06.2017
Anzeige