-2 ° / -4 ° Schneeschauer

Navigation:
Axel Milberg: "Kiel ist meine Heimat"

Borowski im KN-Talk Axel Milberg: "Kiel ist meine Heimat"

Der Kieler Tatort-Kommissar Axel Milberg war gemeinsam mit seiner Frau Judith zu Gast in der KN-Medienlounge in Schilksee. Bevor KN-Redakteur Gerhard Müller die beiden interviewen konnte, musste "Borowski" erst mal zahlreiche Autogramme geben, Hände schütteln und für Selfies posieren.

Voriger Artikel
Wer Musik will, muss tanzen
Nächster Artikel
Trefft Culcha Candela auf der KiWo 2017

Judith und Axel Milberg (rechts) beim KN-Talk in der KN-Medienlounge in Kiel-Schilksee mit KN-Redakteur Gerhard Müller.

Quelle: Imke Schröder

Kiel. „Ich stehe immer mächtig unter Druck, wenn meine Frau Kiel besucht“, erzählte der Schauspieler, „jedes Mal haben wir Hagelstürme, Regen, Schnee und Orkan. Heute ist es wirklich traumhaft.“

Wo sieht Milberg, der in Kiel geboren und aufgewachsen ist, eigentlich seine Heimat, will Gerhard Müller wissen. „Meine Heimat ist Kiel“, antwortete Milberg ohne zu zögern. „Heimat ist der Ort, in dem ich meine Kindheit verbracht habe. Ich bin zwar als 17-Jähriger weggezogen, aber emotional hier hängengeblieben.“ Balsam auf die Seele der Schilksee-Besucher und Tatort-Fans, die die Straße vor der Medienlounge säumten. Kiel sei eine „wahnsinnig schöne Stadt“, so Milberg weiter, „die Möglichkeiten zum Leben gibt, wie sonst keine andere Stadt in Deutschland“. Die erste Liebeserklärung geht an Kiel.

Einblicke in das Privatleben der Milbergs

Austern knacken könne seine Frau gut – im übertragenen Sinne. „Judith schafft es, Menschen, die sonst sehr verschlossen sind, nach kurzer Zeit zum Reden zu bringen. Von meiner Frau habe ich auch Großzügigkeit im Umgang mit anderen Menschen gelernt“, erzählte Milberg. Judith Milberg möge an ihrem Mann seinen „sehr ausgeprägten Familiensinn“, die Familie stehe für ihn über allem. „Er hört sehr genau zu, ist an Details interessiert“, erzählte sie. Kurze Pause, dann: „Ja, wir sind im besten Sinne aneinander interessiert – und zwar leidenschaftlich.“ Spontaner Applaus aus dem Publikum.

Wie geht Borowski privat ans Telefon?

„Wenn Sie Ihren Mann anrufen, geht er da auch mit ’Ich höre’ ans Telefon?“, wollte Interviewer Müller von Judith Milberg wissen. „Das darf ich eigentlich gar nicht verraten“, sagte sie lachend, „aber er geht meistens mit ’Hallo mein Schatz’ ran.“ Und wie sieht der perfekte freie Sonnabend bei den Milbergs aus? „Um das Fördegefühl und damit das Kindheitsgefühl meines Mannes zu wecken, schippern wir mit unserem Elektroboot, mit Picknick-Korb und Kühltasche über den Ammersee bei München“, erzählte Judith Milberg.

Wer kommt für Sibel Kekilli?

Sarah Brandt alias Sibel Kekilli ist in der letzten Kieler Tatort-Folge " Borowski und das Fest des Nordens" ausgestiegen. Wer wird nun seine Partnerin in der Krimi-Serie sein? „Eine fulminante, auffallende, sehr junge Kollegin, so viel kann ich verraten“, antwortete Milberg.

Info: Die Hypovereinsbank an der Holstenbrücke in Kiel zeigt vom 23. Juni bis zum 11. Juli 2017 während ihrer regulären Öffnungszeiten 40 Werke der Künstlerin Judith Milberg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2017 2/3