20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Wein aus Schleswig-Holstein

KN-Medienlounge Wein aus Schleswig-Holstein

Wein aus Schleswig-Holstein? Kann der schmecken? Ja und zwar sehr gut, lautete die einhellige Antwort der KN-Abonnenten, die Sonntag in der KN-Medienlounge in Schilksee Wein aus Grebin probierten. Bei "Wir verbinden die Region" stellen sich hier jeden Tag regionale Produzenten vor.

Voriger Artikel
In ihr steckt eine Abenteurerin
Nächster Artikel
Rettungskräfte im Kieler-Woche-Einsatz

Wein aus Schleswig-Holstein passt auch sehr gut an den Strand, findet Winzer Steffen Montigny.

Quelle: Sonja Paar

Schilksee. "So mookt wi dat" heißt der Weißwein, den die KN-Leser am Sonntag testen durften. "Ich bin sehr angenehm überrascht", sagt KN-Abonnentin Renate Grellmann nach den ersten Schlücken vom schleswig-holsteinischen Wein. "Ich war mir nicht sicher, wie er schmeckt. Aber er ist sehr gut und gar nicht so sauer."

Einen Solaris aus dem letzten Jahr haben Winzer Steffen Montigny und Manuel Hartmann, zuständig für den Vertrieb beim Weingut Montigny in Grebin, zur Verkostung mitgebracht. "2016 war das beste Jahr, weil der Spätsommer so gut war", erklärt Montigny. Deshalb habe er auch diesen Weißwein ausgesucht.

Eine feine Fruchtigkeit habe der Wein, nicht zu viel Säure und sei deshalb sogar magenfreundlich, erläutert Montigny. „Der Solaris wird in Schleswig-Holstein so gut wie sonst nirgendwo in Deutschland.“ Grund sei das Wetter und die wenigen Sonnenstunden. Denn anders als im Süden, brauche der Wein in Schleswig-Holstein einfach länger bis er reif sei. „Jeden Tag, den der Wein länger am Rebstock hängt, bringt ein Plus für das Aroma.“

Ausführlich beantworteten die Fachleute Fragen zu Anbaugebieten, anderen Reben, der Entwicklung des Weinbaus oder der Verwendung von Pestiziden.

Aber natürlich erzählte Montigny auch, wie er überhaupt zum Weinanbau in Schleswig-Holstein gekommen ist. „Über glückliche Fügung“, lautet die Antwort. Hermann Langness von der Barthels-Langness-Gruppe habe Wein in Schleswig-Holstein anbauen wollen und er, der Winzersohn aus der Pfalz, habe sich gerade von seiner Frau und damit vom gemeinsamen Weingut getrennt. „So haben wir uns gefunden“, erzählt Montigny.

Die Idee, Wein im hohen Norden anzubauen, habe ihn nicht geschreckt, erzählt Montigny. „Hier wurde schon im 15. Jahrhundert Wein angebaut. Das hat also Tradition.“

Am Montag in der KN-Medienlounge: Austern-Spezialist Sven Sindt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne-Kathrin Steinmetz
Lokalredaktion Kiel/SH

ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2017 2/3