18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
In ihr steckt eine Abenteurerin

KN-Talk In ihr steckt eine Abenteurerin

Im KN-Talk in der Medienlounge in Schilksee erzählte die Fotokünstlerin Anja Jensen Sonntag von ihren Projekten, gefährlichen Begegnungen in Mexiko und ihrem Verhältnis zu ihrer Heimat Kiel.

Voriger Artikel
Wincent Weiss im Interview
Nächster Artikel
Wein aus Schleswig-Holstein

Die Altenholzerin Anja Jensen ist beruflich viel in der Welt unterwegs, den Norden findet sie aber immer noch am schönsten.

Quelle: Sonja Paar

Schilksee. Sie ist viel herumgekommen. Doch Heimat ist für Fotokünstlerin Anja Jensen ganz klar Kiel. Das hat die 50-Jährige gestern beim KN-Talk mit Redakteur Gerhard Müller in der KN-Medienlounge in Schilksee erzählt. „Ich wäre auch gerne eine etwas professionellere Seglerin geworden“, sagte Jensen, die in Altenholz aufgewachsen ist und in dieser Zeit auch aktiv segelte. Deshalb sei für sie die Kieler Woche auch immer etwas Besonderes, zu der sie gerne nach Kiel zurückkommt.

Denn bevor es mit der Segelkarriere klappen konnte, hat Jensen Schleswig-Holstein verlassen und wohnt inzwischen in Münster. Für ihre Foto-Projekte ist sie aber immer wieder in den unterschiedlichsten Ländern unterwegs. „In mir steckt eine Abenteurerin. Ich muss an Orte, die besonders sind“, sagt Jensen. Sie habe außerdem nicht so viel Angst, deshalb gehe sie auch dorthin, wo es gefährlich ist. Während des Deutschlandjahres in Mexiko etwa hat sie den deutschen Pavillon gestaltet und war dafür sieben Monate im Land unterwegs. Unter anderem war sie auch 14 Tage und Nächte in Tepito, einem Stadtteil von Mexiko-City, in den sich nicht mal Polizei und Militär hineintrauen, weil es zu gefährlich ist. „Ich wollte dorthin, und dann habe ich das eben gemacht“, erzählt Jensen im Talk.

All ihre Fotos seien gestellt, erzählt sie. „Das mache ich bewusst. Denn so kann ich das Besondere der Situation noch stärker herausstellen.“ Kunst ist die Lüge, die die Wahrheit spricht, zitiert sie Picasso. Wohin es für ihr nächstes Projekt geht, weiß sie noch nicht. Von gefährlichen Situationen wird sie sich auf jeden Fall nicht abschrecken lassen. 

Am Montag um 16 Uhr live in der KN-Medienlounge: Schauspieler Bjarne Mädel, der Tatortreiniger, zu sehen hier. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne-Kathrin Steinmetz
Lokalredaktion Kiel/SH

ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2017 2/3