20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Falschgeld trieb Jugendlichen ins Wasser

Kieler Förde Falschgeld trieb Jugendlichen ins Wasser

Falschgeld in der Kieler Förde hat am Sonntagabend die Wasserrettung auf den Plan gerufen. Die Retter wurden alarmiert, als ein 16-Jähriger schwimmend gesichtet wurde. Im Gespräch stellte sich heraus, dass er auf der Jagd nach vermeintlichen Geldscheinen war, die sich als Gutscheine entpuppten.

Voriger Artikel
Spielzeugpistole löste Alarm aus
Nächster Artikel
Löwenbräu-Festzelt wird schon abgebaut

Wer das Falschgeld in die Förde geworfen hat, konnte noch nicht ermittelt werden.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Es handelte sich um Gutscheine eines chinesischen Restaurants in Form von falschen 50 und 100 Euro-Scheinen. Nach Feuerwehrangaben wurden die Papiere von Unbekannten aus dem nahen Riesenrad herunter geworfen. Taucher des Arbeiter-Samariter-Bundes mussten die restlichen Scheine aus dem Wasser fischen.

"Viel Aufwand für die Menschen, die für die Sicherheit der Kieler Woche sorgen wollen", so die Feuerwehr am Montagnachmittag.


Von KN-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2017 2/3