Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kieler Woche 2017 Windjammerparade wird zur Demonstration
Veranstaltungen-Kiel Kieler Woche Kieler Woche 2017 Windjammerparade wird zur Demonstration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 23.06.2017
Von Martina Drexler
Die Traditionssegler wollen zur Kieler Woche ein Zeichen setzen: Sie demonstrieren während der Windjammerparade. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Zwischen den anführenden Schiffen und den nachfolgenden soll eine große Lücke entstehen - als Zeichen dafür, dass Traditionsschiffe um ihre Existenz fürchten. Dies wurde an Bord der städtischen Wirtschaftsfahrt bekannt. Hintergrund ist, dass der Bund an der neuen Sicherheitsverordnung für historische Wasserfahrzeuge festhält.

Gastgeber und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer hat Verständnis für die Aktion: Das sei ein starkes Signal an die Adresse des Bundesverkehrsministeriums.

Alle Infos zur Windjammerparade:

Welches Schiff fährt bei der Windjammerparade mit? Und wo gibt es den besten Ausblick auf die Schiffe? Hier erfahren Sie alles zur Windjammerparade bei der Kieler Woche 2017.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sein Name steht für Funk und Soul made in Germany wie kaum ein zweiter, was den männlichen Part betrifft. Mit dem sattelfest groovenden holländischen Trio "mono Punk" im Rücken liefert Max Mutzke auf der Hörnbühne ein klasse Konzert.

Thomas Bunjes 23.06.2017

Wer zur Kieler Woche nach Schilksee fährt, braucht starke Nerven. Nicht nur wegen der spannenden Segelwettkämpfe, sondern auch wegen der Parksituation - vor allem am vergangenen Wochenende. Die Stadt rechnet jetzt zwar einer Entspannung der Situation. Davon sind nicht alle überzeugt.

Anne Steinmetz 23.06.2017

Nur drei Musketiere wagten sich Donnerstag angesichts der heftigen Gewitterfront an den Senatspreis der Seesegler heran und sorgten für eine historisch niedrige Beteiligung. Von 22 gemeldeten Yachten waren am Morgen sechs gleich im Hafen geblieben. 13 Boote drehten bei Sturmböen wieder ab.

Andreas Kling 22.06.2017