1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Milow: Und es war Sommer

Hörnbühne Milow: Und es war Sommer

Mit Hits wie „You And Me“, „You Don't Know“ oder „Ayo Technology“ gelangen dem belgischen Sänger Milow Riesenhits. Am Freitagabend stand er zum dritten Mal auf einer Kieler-Woche-Bühne und die Fans strömten in Scharen zur Hörn.

Voriger Artikel
Vom Fußballfeld auf die Klassik-Bühne
Nächster Artikel
Toben in der Unterwasserwelt

Milow rockte die Hörnbühne.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Schon optisch hebt sich Jonathan Vandenbroeck alias Milow von seiner schwarz gekleideten fünfköpfigen Band ab und kommt im weißen T-Shirt auf die Bühne, um mit „Just Smile“ von Beginn an für Stimmung zu sorgen. Wer nicht gerade mit dem Handy filmt, klatscht schon bei diesem Song mit. „Let`s pretend it's summer and it's like 35 degrees“ ermuntert der sympathische Hitfabrikant seine Fans angesichts der dunklen Wolken am Himmel; und das fällt gar nicht so schwer, denn der aktuelle Hit „Summer Days“ versprüht mit hallender Gitarrenmelodie und Uptempo gleich das nötige Sommerfeeling.

Ein bisschen Karibikfeeling und R'n B prägt auch das folgende „No, No, No“, trotz der ersten Tropfen ist der 35-Jährige vom Ausblick auf die Hörn begeistert.

Der typische Milowsound mit gedämpftem Gitarrenabschlag und voll tönendem Aufschlag folgt in „Against The Tide“, das von seiner feinen Band sehr groovig veredelt wird.

Folkige Note

„Klatscht die Wolken weg“ fordert Milow das Publikum auf und das geht am besten mit bekannten Hits wie „Ayo Technology“ – und funktioniert: Der laut mitgesungene, rhythmisch packende Hit „You And Me“ erhellt Gemüter sowie den Himmel und spätestens beim großartig arrangierten „Little In The Middle“ hört es auf zu tropfen.

Seine folkige Note früherer Tage blitzt nur selten auf, wie beim Einstieg in den nächsten Hit „You Don't Know“, es geht um Open-Air-Feeling wie „Howlin At The Moon“ im Dancefloor-Style und abschließendem Konfettiregen zeigt.

Milows kraft- und gefühlvolle Stimme kommt in der Pianoballade „Way Up High“ endlich mal richtig zum Tragen, bevor er mit seiner Band noch einmal die „Summer Days“ beschwört. Trotz dunkler Wolken und ein wenig Regen ein echtes Sommerkonzert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2017 2/3