9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Das Seifenkistenrennen auf der Bergstraße

Im Video: Möhre gegen Banane Das Seifenkistenrennen auf der Bergstraße

Möhre gegen Banane, Oldtimer gegen Einhorn: Am Sonntagmittag fiel der Startschuss für das traditionelle Seifenkistenrennen auf der Bergstraße in Kiel. Das Rennen startet jedes Jahr während der Kieler Woche. Insgesamt hatten sich 94 Teilnehmer vorab angemeldet. Wir waren mit der Kamera vor Ort.

Voriger Artikel
Weniger Straftaten zur Kieler Woche 2017
Nächster Artikel
Culcha Candela: Größter Tanzkurs Kiels

Der achtjährige Nico Duwe (vorne) mit der Startnummer 18 bei seinem ersten Rennen in Kiel während der Kieler Woche.

Quelle: Frank Peter

Geradezu waghalsig stürzten sich die Fahrer mit ihren Seifenkisten unter den Augen von etwa 1000 Schaulustigen die Bergstraße hinab. Den Anfang hatten Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Hans Hansen, Oberimeister der Kraftfahrzeuginnung Neumünster-Kiel gemacht. Kämpfer unterlag: „Ein knappes Rennen, aber gegen einen Innungsmeister zu verlieren, ist keine Schande“, sagte Kämpfer. Er freute sich sehr, dass das Fördekisten-Rennen seit drei Jahren wieder statt findet. „Es gehört genauso zur Kieler Woche wie die Windjammerparade“, so Kämpfer weiter.

Hansen freute sich über seinen Sieg, erwartete aber auch nichts anderes: „Als Vertreter der KFZ-Branche wäre alles andere auch peinlich“. In drei Altersgruppen haben die 94 Teilnehmer in 60 Seifenkisten um Pokale gekämpft. In drei Altersklassen wurde der Sieger ermittelt, dazu kamen Preise für den „Pechvogel“ und „die schönste Kiste“. Außerdem gab es einen Technikpreis für die technisch ausgefeilteste Seifenkiste.

Gleich zu Anfang gab es einen kleinen Unfall: Ein Fahrer verlor die Kontrolle über seine Kiste und krachte in die Strohballen. Verletzte gab es nicht, und der Rennbetrieb konnte schnell wieder aufgenommen werden. Alle Kisten waren zuvor von einem Team aus TÜV und Dekra-Mitarbeitern geprüft worden. Lose Bauteile wie Wasserflaschen, um die Kiste schwerer und damit schneller zu machen, müssten herausgenommen werden. Moderiert wurde die Veranstaltung von Ulrike Pollakowski und dem ehemaligen Speedway-Meister Egon Müller.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

ANZEIGE
Mehr aus Kieler Woche 2017 2/3