12 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Die Biike vertreibt den Winter

Veranstaltungen in Nordfriesland am 21.02.2016 Die Biike vertreibt den Winter

Ganz Föhr ist Feuer und Flamme – und auch die Nachbarinseln, einige Halligen sowie einige Orte an der nordfriesischen Festlandküste: Beim Biikebrennen lodern am Sonntag wieder die spektakulären Feuer.

Voriger Artikel
Pflicht für alle Leseratten
Nächster Artikel
Beichte und Barmherzigkeit

Das spektakuläre Biikebrennen immer am 21. Februar hat in Nordfriesland eine große Tradition.

Quelle: dpa

Nordfriesland. Das große Winterfest der Friesen wird traditionell am 21. Februar gefeiert – teilweise mit großen Fackelumzügen und zünftigem Grünkohl-Essen. 49 Biiken werden morgen in Nordfriesland gefeiert – davon 14 allein auf der Insel Föhr. Das Biikebrennen hat in Nordfriesland eine lange Tradition und wird immer am 21. Februar, dem Abend vor dem Petritag, gefeiert. Das friesische Wort Biike entstammt der Bezeichnung Bake und bedeutet Feuermal. Das Biikebrennen hat seinen Ursprung in vorchristlicher Zeit und sollte die germanischen Wintergeister vertreiben. Symbol für den Winter ist seit jeher die Strohpuppe Piader, die sinnbildlich verbrannt wird. Die Jugendlichen jedes Ortes bewachen ihren Biikehaufen bis in die späten Abendstunden. Schließlich soll niemand das gesammelte Holz stehlen oder den Haufen zu früh in Brand stecken. Das Biikebrennen steht im Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der Deutschen Unesco-Kommission.

21. Februar: 49 Orte in Nordfriesland. Alle Biiken auf einen Blick unter www.nordseetourismus.de/biikebrennen-nordsee

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Veranstaltungstipps 2/3