26 ° / 11 ° sonnig

Navigation:
Tosca und das verschwundene M

Veranstaltung in Kiel am 17.01.2016 Tosca und das verschwundene M

Mit einem Dokumentarfilm über den Theatermacher Lukas Hemleb stimmt das Kino in der Kieler Pumpe am Sonntag auf die bevorstehende "Tosca"-Inszenierung ein.

Voriger Artikel
Mit Volldampf durchs Museum
Nächster Artikel
Stenzel, Hemingway, das Meer

Lukas Hemleb: Am Sonntag im Kino, ab 30. Januar im Theater.

Quelle: Maria Hemmleb

Kiel. Das ist eine ungewöhnliche und sehr persönliche Einstimmung auf Puccinis Oper „Tosca“, die am 30. Januar unter der Regie von Lukas Hemleb im Kieler Opernhaus Premiere feiert: Das Kino in der Pumpe zeigt am Sonntag Maria Hemmlebs Film über ihren Bruder Lukas – er ist zugleich eine Hommage an die universelle Sprache des Theaters. In dem Spannungsfeld zwischen Kindheitserinnerungen und aktuellen Inszenierungen entsteht in dem Film „Das verschwundene m“ das Porträt eines außergewöhnlichen Theatermachers, der immer wieder neue kulturelle Horizonte erforscht. Beide, Maria Hemmleb und Lukas Hemleb, werden in der Kieler Pumpe anwesend sein. Der Film porträtiert Lukas Hemleb, er zeigt den Lebensweg und die außergewöhnliche Karriere des heute international gefragten Opern- und Theaterregisseurs.

17. Januar, 11 Uhr: Kino in der Pumpe/Kommunales Kino, Haßstraße 22, Kiel. Eintritt 6 Euro/erm. 5 Euro. Infos Tel. 0431/2007650, www.diethede.de/308-0-Inhalt.html und www.diepumpe.de

Dauer 75 Minuten, anschließend Empfang.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Veranstaltungstipps 2/3