24 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Experimente mit Orgel und Tanz

Veranstaltung in Flensburg am 30.09.2015 Experimente mit Orgel und Tanz

Mit einem „experimentellen Abend zwischen Tradition und Moderne“ endet am heutigen Mittwoch das 13. Orgelfestival Sønderjylland-Schleswig.

Voriger Artikel
Vom Angsthasen zum Champion
Nächster Artikel
Filmischer Blick auf die Mauer

Ballett-Tänzer treten bei der ungewöhnliche Performance zum Abschluss des Orgelfestivals am Mittwoch in Flensburg auf.

Quelle: kn-online

Flensburg. Unter dem Titel „Magische Zwischenwelten – Weltmusik und Tanz“ haben der Flensburger Stadtkantor Michael Mages, der Saxofonist Gabriel Koeppen und die Choreografin Stela Korljan eine ungewöhnliche Performance entwickelt. Im Zentrum des Abends stehen zwei berühmte Werke von Maurice Ravel und Gabriel Fauré: Zwei „Pavanen“ (Schreit-Tänze spanisch-italienischer Herkunft) aus der Feder dieser Komponisten werden interpretiert von zwei Solisten des Kieler Balletts. Ebenfalls erklingen zwei Rockstücke von Andre Ktori, die berühmte Ballade „Sophisticated Lady“ von Duke Ellington in einer Fassung für Orgel und Saxofon – und eine Sonate von Georg Philipp Telemann, deren barocke Wurzeln während der Aufführung mit improvisatorischen Jazzelementen angereichert werden. Marina Kadyrkulova und Meirambek Nazargozhaev, Solisten des Kieler Balletts, treten als Gäste der No Borders Company auf. Aber auch Freunde der reinen Orgelmusik kommen bei Johann Sebastian Bachs „Präludium und Fuge in a-Moll“ auf ihre Kosten. Das ganze Klangspektrum der symphonischen Nikolai-Orgel erklingt mit der finalen „Toccata aus der V. Orgelsinfonie“ von Charles Marie Widor und „Toccata und Fuge d-Moll op. 59“ von Max Reger.

30. September, 20 Uhr: St. Nikolai, Südermarkt, Flensburg. Eintritt 10 Euro/erm. 5 Euro. Abendkasse. Infos unter www.orgelfestival-sja-sl.com

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Veranstaltungstipps 2/3