5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Die Revolution wirkt bis nach Kiel

Veranstaltung in Kiel am 03.11.2016 Die Revolution wirkt bis nach Kiel

„Kaum ein Ereignis hat die Weltpolitik im 20. Jahrhundert so stark geprägt wie die Große Sozialistische Oktoberrevolution des Jahres 1917 im ausgehenden russischen Zarenreich“, sagt Professor Alexander Trunk vom Institut für Osteuropäisches Recht an der Kieler Uni. Er eröffnet am Donnerstag eine öffentliche Ringvorlesung über russische Revolutionen.

Voriger Artikel
Brauchbare Kunst
Nächster Artikel
Mit der Laterne rund ums Gut

Lenin: Hauptakteur der russischen Oktoberrevolution.

Quelle: Grigory Petrovich Goldstein

Kiel. Es werden historische, juristische, theologische, literarische und sprachwissenschaftliche Dimensionen thematisiert. Ein Vortrag schlägt die Brücke nach Deutschland zum Kieler Matrosenaufstand von 1918. Ein besonderer Aspekt der Ringvorlesungen ist die Bedeutung der Oktoberrevolution für Unabhängigkeitsbewegungen an den Rändern des Russischen Reichs. Den Abschluss und Höhepunkt der Ringvorlesung bildet ein Vortrag des derzeitigen Botschafters von Georgien in Deutschland, Professor Lado Chanturia. Er war von 2011 bis 2013 Gastprofessor an der CAU, im Jahr 2013 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der verliehen. Das histiorische Foto zeigt Lenin, der Hauptakteur der russischen Oktoberrevolution war.

3. November, 18.15 Uhr: Audimax, Hörsaal B, Christian-Albrechts-Platz 2, Kiel. Eintritt frei. Infos Tel. Weitere Infos Tel. 0431/880-1729 und www.zos.uni-kiel.de

Weitere Vorlesungen immer donnerstags. Uhrzeit/Ort: siehe oben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Veranstaltungstipps 2/3