3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Spurensuche nach den Wikingern

Veranstaltung in Schleswig am 08.11.2016 Spurensuche nach den Wikingern

Sie sind mit Hightech-Gerätschaften ausgestattet – aber für die großen, seltenen und wertvollen Funde geht es dennoch nicht ohne Handarbeit. Mit dem Metalldetektoren und mit Fingern gehen Archäologen auf Spurensuche nach den Wikingern.

Voriger Artikel
Dubliners: Legenden sterben nie
Nächster Artikel
Erst Diagnose, dann Behandlung

Auf der Suche nach Spuren der Wikinger: Archäologen durchkämmen ein Feld in Husby/Kreis Schleswig-Flensburg.

Quelle: Landesamt Archäologie

Schleswig. An verschiedenen Orten in Schleswig-Holstein entdeckten die Wissenschaftler auf diese Weise Fibelfragmente, zerhackte Münzen und andere Dinge aus Metall, die in der Wikingerzeit verlorengegangen sind: Die Fundstücke ermöglichen den Nachweis auf bislang unbekannte wikingerzeitliche Siedlungen – wie hier in Husby/Angeln (Foto) zwischen Flensburg und Glücksburg. In ihrem Vortrag am Dienstag berichten Thorsten Lemm und Nils Wolpert über Fundplätze im Landesteil Schleswig. Die Referenten informieren dabei auch über die Möglichkeit, dass Privatpersonen Feldbegehungen legal mit einem Metalldetektor vornehmen dürfen. Voraussetzung dafür ist ein Zertifizierungskursus, der vom Archäologischen Landesamt angeboten wird.

8. November, 20 Uhr: Schloss Gottorf, Vortragssaal der Archäologie, Schlossinsel 1, Schleswig. Eintritt frei. Infos Tel. 04621/813-208.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Veranstaltungstipps 2/3