2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Der Einkaufswagenunfall

Weihnachtsgedicht Der Einkaufswagenunfall

von Elvira Berndt

Ich erinnere mich, es war Ende August

Und ich hatte riesengroße Lust

Auf Sonne und Strand und baden

Doch vorher noch schnell zum Laden

Da traute ich meinen Augen kaum

Vor mir stand ein Weihnachtsbaum

Ich dachte mir, das kann nicht sein

Und musste sofort fast schon schrein

Sah ich doch bereits die ersten Kunden

Sie hatten die Kekse und den Stollen gefunden

Vernahm schon die Kinder, die laut quengeln

Spürte die Eltern, die schubsen und drängeln

Richtig lecker ist es doch jetzt nur ganz frisch

Sonst kommt‘s bei uns gar nicht auf den Tisch‘

Hörte ich auch schon eine Kundin sagen

Die darf sich nun allerdings über nichts beklagen

Während ich noch grübelte über den Werteverfall

Da gab es plötzlich vor mir einen lauten Knall

Und da flog er auch schon, der Weihnachts- Plunder

Polternd vom Regal herunter

Anscheinend ganz ohne mich zu fragen

Stieß dagegen wohl mein Einkaufswagen

Nein, ich war bestimmt hier kein Täter

Aber Weihnachtskekse gibt es nächstes Jahr später! 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Weihnachtsgedichte 2/3