10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Der Mann mit dem weißen Bart

Weihnachtsgedicht Der Mann mit dem weißen Bart

von Laura Oelmann, 11 Jahre 

Es hat geschneit, tagelang

Rot wurden die Nasen und auch die Wang‘.

Doch nun ist die Zeit,

der heilige Abend, es ist soweit.

-

Draußen fällt der Schnee,

drinnen gibt es Kuchen und warmen Tee.

-

Kommt ein Mann mit weißem Bart,

halberfroren von der Fahrt.

Er bringt Geschenke für Groß und Klein,

kein anderer Mensch wird so großzügig sein.

-

Die Kinder betteln, er soll noch bleiben,

doch er kann nicht länger verweilen.

Er geht hinaus,

in die Kälte raus.

-

Vor der Tür stand schon der Schlitten,

der Sohn wäre gerne auf Rudolf geritten.

Doch er war schon weg,

und alle bekamen einen großen Schreck.

-

Es hat geschneit, tagelang,

rot wurden Nasen und auch die Wang‘.

Der aufregende Abend war nun vorbei,

doch am Morgen wünschten sich

die Kinder den Mann mit dem weißen Bart herbei

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Weihnachtsgedichte 2/3