3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Einstimmung

Weihnachtsgedicht Einstimmung

von Angelika Suesterhenn

Die Tage vor dem großen Feste, wie eilen sie nur dahin.

Man denkt ans Backen, Kochen und Gäste und findet kaum Ruhe.

Wo liegt darin der Sinn?-

Doch dann wird es plötzlich still in uns und unserer Stadt.

Keine Hektik mehr, kein Grübeln, ob man was was vergessen hat.

Und es gibt nichts Wichtigeres, als das Leuchten der Tannenbaumkerzen.

Jetzt strömen Ruhe und Frieden in unsre Herzen, und ein wohliges Gefühl stellt sich ein.

So kann es nur zu Weihnachten sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Weihnachtsgedichte 2/3