10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Weihnachten heute

Weihnachtsgedicht Weihnachten heute

von Dieter Engler

Glockenklang und Jubellieder,

Weihnachten ist angesagt.

Alle Jahre kehrt es wieder,

kommt daher, ganz ungefragt.

-

Es ist ein Höhepunkt im jahr,

erfreut die Großen und die Kleinen.

Das Christkind wird zum Superstar,

doch über diesen Titel würd‘ es sicher weinen.

-

Zwar ist „Friede“ jetzt das Lösungswort,

doch Dankbarkeit und Nächstenliebe

spürt man fast an keinem Ort,

zu reizvoll ist das Weltgetriebe.

-

Kaufhäuser und Märkte weit und breit

sind jetzt ganz der Freude voll,

sie haben nun ihre beste Zeit,

die Geschäfte laufen einfach toll.

-

Die Bürger kaufen wie besessen,

der Euro fließt in Strömen,

alle Grenzen scheinen vergessen,

jeder will sich nur verwöhnen.

-

Ja, so wird die Weihnacht heut begangen,

Ursprung, Anlass und das wahre Ziel,

scheinen mit der Zeit vergangen,

der Glaube gilt heut nicht mehr viel.

-

Mit Christus kam Gott in die Welt,

hat sich uns Menschen zugewandt

und sich als Vater vorgestellt,

sonst hätten wir ihn nie erkannt.

-

Das sollen wir zum Weihnachtsfest bedenken,

Gott liebt doch seine Welt,

drum dürfen wir uns ruhig beschenken,

doch Gottes- und Nächstenliebe zählen mehr als alles Geld.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Weihnachtsgedichte 2/3