2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Weihnachtstrubel

Weihnachtsgedicht Weihnachtstrubel

von Renate Labusga

Tage voller Trubel und wenig Zeit,

ja, Weihnachten ist nicht mehr weit.

Der Winter stellte sich ein ganz sacht,

Rauhreif verzaubert den Garten über Nacht.

-

Kalter Wind bläst durch die Hecken,

doch es gibt noch viel zu entdecken.

Der Vorgarten ist weihnachtlich bestückt,

so manches Vogelherz entzückt!

-

Von Winterruhe keine Spur,

hören und hinschauen musst du nur!

Über dreißig Gäste auf einen Schlag,

ein Kommen und Gehen den ganzen Tag.

-

Es hat sich herumgesprochen in Vogelkreisen:

„Hier ist das Paradies“ zwitschern die Meisen!

„All inclusive“ rufen die Spatzen,

hier gibt es keine Angst vor Katzen.

-

„Weihnachten“ zwitschern die Rotkehlchen vor Entzücken,

als sie die Schale mit Nüssen erblicken.

Grünfinken schätzen die Auswahl hier.

Einige überfressen sich vor Gier!

-

Spatz und Grünfink kämpfen dann und wann-

wollen sehen, wer den besten Platz ergattern kann!

Die Tauben nehmen was runter fällt-

so friedlich ist die Vogelwelt!

-

Begehrt sind sogar die Äpfel mit Runzeln.

Ich nehme mir Zeit zum Staunen und Schmunzeln!

Aus dem Nachbarhaus helle Kinderstimmen klingen-

jetzt kann Weihnachten beginnen!!   

Voriger Artikel
Nächster Artikel