Menü
Wetter heiter
14°/ 5° heiter
Thema Green Screen Naturfilmfestival

Green Screen Naturfilmfestival

Alle Artikel zu Green Screen Naturfilmfestival

Green Screen könnte es das ganze Jahr geben, ginge es nach den Eckernfördern. Die Winterfilmreihe des internationalen Naturfilm-Festivals im Kommunalen Kino Das Haus war auch 2016 restlos ausgebucht.

Cornelia Müller 19.03.2016

Vier Jahre lang hat sich die Eckernförder Politik mit der Standortsuche für ein Kino herumgequält, um nun – nach unzähligen Beratungen und Verhandlungen – mit leeren Händen dazustehen. Was für eine Enttäuschung. Auch für die enthusiastischen Macher von Green Screen.

Uwe Rutzen 03.03.2016
Eckernförde

Naturfilm-Festival in Eckernförde - Green Screen sucht ein Plakat

Ein Papageientaucher machte den Anfang. In den Jahren darauf durften sich die Freunde von Green Screen stets auf neue Tiermotive auf den Programmheften freuen. Zum 10. Geburtstag des Internationalen Naturfilm-Festivals soll das anders sein. Für das Jubiläumsjahr wurde eigens ein Plakatwettbewerb ausgeschrieben. 120 Entwürfe sind bereits eingegangen.

Uwe Rutzen 01.03.2016

30.000 oder 40.000 Euro? Nach der jüngsten Pressemitteilung der Landtagsfraktionen von SPD, Grüne und SSW beinhaltet der Antrag für eine Landesförderung des Naturfilmfestivals Green Screen einen „zusätzlichen“ Jahreszuschuss von 30.000 Euro.

Christoph Rohde 03.12.2015

Beseelt und zutiefst zufrieden: Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter von Green Screen schweben nach Ende des 9. Internationalen Naturfilm-Festivals auf einer grünen Wolke der Glückseligkeit. „Alle waren so motiviert und wurden dafür belohnt. Es ist außergewöhnlich gut gelaufen“, bilanziert Ulrike Lafrenz, Vorsitzende des Fördervereins, während Festivalleiter Gerald Grote vor allem die durchgehend tolle Stimmung lobt.

Uwe Rutzen 14.09.2015

Die besten Filmemacher sind am Sonnabend beim Green Screen Festival in Eckernförde geehrt worden. Die Auszeichnung "Bester Film" erhielt die Produktion „Amerikas Naturwunder –  Saguaro“ der deutschen Regisseure und Kameramänner Yann Sochaczewski und Henry Mix. Der Kieler Nachrichten Preis für die "Beste Story" ging an Angela Graas.

KN-online (Kieler Nachrichten) 13.09.2015

„Vielen Dank, dass wir in die Wüste geschickt wurden“, strahlte Yann Sochaczewski und stemmte die Trophäe für den besten Film stolz in die Höhe. Sein Film "Amerikas Naturwunder – Saguaro" war am Wochenende beim 9. Internationalen Naturfilm-Festival Green Screen in Eckernförde der große Gewinner.

Uwe Rutzen 13.09.2015

„Green was? Nie gehört. Da kann ich gar nichts mit anfangen.“ Als sich ein Kamerateam vor wenigen Wochen beim Tag der offenen Tür im Landeshaus einfand, um Landespolitiker mit der Frage zu konfrontieren, welche Bedeutung Green Screen für Schleswig-Holstein habe, erhielten sie von zahlreichen Abgeordneten diese oder ähnliche Antworten.

Uwe Rutzen 12.09.2015

15 000 Besucher während des fünftägigen Festivals und rund 10 000 Zuschauer bei weiteren Veranstaltungen im Laufe des Jahres. Filmpreise in 18 Kategorien, dotiert mit zusammen mehr als 30000 Euro. Mit diesen wenigen Zahlen wird deutlich: Green Screen in Eckernförde hat sich in nur neun Jahren zum größten jährlichen Naturfilm-Festival in Europa gemausert.

Uwe Rutzen 11.09.2015

Drei Jahre lang waren 30 Kamerateams im Auftrag des NDR in amerikanischen Naturschutzgebieten unterwegs. Dabei gelangen ihnen spektakuläre Tier- und faszinierende Landschaftsaufnahmen. Mit dem Making Of ist am Donnerstag das 9. Internationale Naturfilm-Festival Green Screen in Eckernförde gestartet.

Uwe Rutzen 11.09.2015

Das internationale Naturfilm-Festival Green Screen ist gut aus den Startlöchern gekommen und offiziell eröffnet worden. Bereits zu Beginn waren 75 Prozent des Kartenstandes vom Vorjahr verkauft. „Die letzten 25 Prozent schaffen wir während des Festivals auch noch“, ist sich Geschäftsführer Markus Behrens sicher.

Christoph Rohde 10.09.2015

Startschuss für Green Screen. Eingeleitet wurde das Naturfilmfestival mit einer Podiumsdiskussion zu einem hochemotionalen Thema: „Die Rückkehr der Wölfe“. Über 400 Zuhörer in der Eckernförder Stadthalle erlebten beunruhigte Schafzüchter, moderate Jäger und einen fast philosophischen Umweltminister.

Kristiane Backheuer 10.09.2015
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11