Menü
Wetter Sprühregen
5°/ 4° Sprühregen
Thema G20-Gipfel in Hamburg

G20-Gipfel in Hamburg

Alle Artikel zu G20-Gipfel in Hamburg

Während des G20-Gipfels in Hamburg haben viele Anwohner die Stadt vorsorglich verlassen. In Buenos Aires steht im kommenden Jahr das nächste Treffen an. Die zuständige Sicherheitsministerin empfahl den Bürgern, Urlaub zu machen.

16.11.2018

Vor mehr als einem Jahr wurde der G20-Gipfel in Hamburg von schweren Ausschreitungen überschattet. Nun durchsucht die Polizei Objekte in mehreren Bundesländern. Ein Mann wurde verhaftet. Nach weiteren Verdächtigen wird europaweit gefahndet.

18.09.2018

Vor einem Jahr wurde der G20-Gipfel in Hamburg von schweren Ausschreitungen überschattet. Nun durchsucht die Polizei Objekte in mehreren Bundesländern. Ein Mann wurde festgenommen. Nach weiteren Verdächtigen wird europaweit gefahndet.

18.09.2018
Am Jahrestag der Ausschreitungen zum G20-Gipfel kam es in Hamburg zu zahlreichen Autobränden und gezielten Farbanschlägen. Nun ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Die unbekannten Absender grüßen darin alle G20-Gefangenen.
Hamburg

2500 Teilnehmer erwartet - Demo-Rave zum G20-Jahrestag in Hamburg

Ein Jahr nach dem G20-Gipfel in Hamburg hat ein linkes Bündnis für Sonnabend zu einem Demo-Rave aufgerufen. Die Veranstalter erwarten nach Angaben der Polizei rund 2500 Teilnehmer. Sie wollen mit Techno-Musik vom Neuen Pferdemarkt aus an zentralen Orten der damaligen Proteste vorbeiziehen.

07.07.2018

Die Polizei hat im Zusammenhang mit den G20-Krawallen in Hamburg in mehreren Bundesländern insgesamt 13 Objekte durchsucht und sechs Tatverdächtige verhaftet.

27.06.2018

Razzien in vier europäischen Ländern: Am Dienstagmorgen hat die Polizei Wohnungen in Italien, Frankreich, Spanien und der Schweiz durchsucht. Hintergrund sind die G20-Krawalle in Hamburg vergangenen Juli.

29.05.2018

Die Polizei hat wegen der schweren Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg zu 24 mutmaßlichen Randalierern eine europaweite Fahndung in 15 Ländern eingeleitet. Datenschützer und linke Politiker üben scharfe Kritik an der öffentlichen Fahndung nach mutmaßlichen G20-Randalierern.

12.05.2018

Nach den schweren Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg sind in Strafverfahren gegen mutmaßliche Gewalttäter bis Ende Januar 43 Urteile und Strafbefehle ergangen. 26 der Entscheidungen sind bereits rechtskräftig.

10.02.2018

32 Beschuldigte, die bei den Ausschreitungen in Hamburg festgenommen wurden, sitzen derzeit noch in Hamburg in Untersuchungshaft. Ihnen wird unter anderem gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Am Montag hat der Prozess gegen einen Niederländer begonnen. Und auch die anderen Angeklagten sind zum Teil weit angereist.

28.08.2017

Mehr als 5.000 Bundespolizisten und 2.500 BKA-Einsatzkräfte wurden Anfang Juli beim G20-Gipfel in Hamburg eingesetzt. Nun veröffentlichte die Bundesregierung die Kosten der Gipfel-Absicherung. Auf knapp 21 Millionen Euro belaufen sich die Ausgaben für den Einsatz.

25.08.2017

Bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg haben Polizeieinheiten laut "Spiegel Online" in 67 Fällen Reizgas verschossen - und sich damit über eine Vorgabe von Einsatzführer Hartmut Dudde hinweggesetzt.

16.08.2017
1 2 3 4