Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Das neue Herz der Redaktion
Kiel Das neue Herz der Redaktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 22.11.2014
Von Christian Longardt
Chefredakteur Klaus Kramer und Ingrid Wernecke von den Digitalen Medien im crossmedialen Desk der Kieler Nachrichten. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Der Crossmediale Produktionsdesk, der noch im Dezember in Betrieb genommen wird, ist das neue Herz der Redaktion. Mit modernster Kommunikationstechnik werden hier künftig alle Inhalte – Texte wie Fotos und Videos – gebündelt, gesichtet, verarbeitet und auf die verschiedenen Informationskanäle gesteuert: die gedruckte KN und KN-online, KN-Mobil, Facebook, Twitter und Google+, iPad-App, ePaper – und was immer da noch kommen mag. Mit dem Crossmedialen Desk, unserem maßgeschneiderten Newsroom, erreicht die digitale Entwicklung des Verlags eine neue Dimension.

 „Das Projekt war für uns eine riesige Herausforderung“, sagt IT-Chef Rainer Maier. In enger Abstimmung mit dem Duo in Planung und Projektleitung, Anika Weber und Lars Zwilling, ging es darum, optimale Lösungen für die künftige Redaktionsarbeit zu finden. Die Chefredakteure sind mit dem Ergebnis hochzufrieden. „Wir sind sicher: Mit dem neuen Produktionsdesk wird unsere journalistische Schlagkraft noch größer“, sagt Klaus Kramer.

 Gewiss, einen Newsroom gibt es schon seit vielen Jahren: Nur durchs Treppenhaus von der aktuellen Baustelle getrennt, produzieren Redakteurinnen und Redakteure hier das erste und zweite Zeitungsbuch Seite an Seite mit den Online-Spezialisten und dem Blatt machenden Chefredakteur. Das Prinzip: Ohne trennende Mauern und über alle Ressort-Grenzen hinweg wird in einem Großraum über die wichtigen Themen diskutiert und entschieden, was mit welcher Nachricht geschieht. Ein Newsroom ist sozusagen eine ständig tagende Redaktionskonferenz, das integrierte Arbeiten macht rasches Handeln möglich – denn der Leser erwartet heute ganz selbstverständlich, dass er umgehend über die Bombenräumung am Ostufer, den Sieg des THW Kiel in der Champions League und den umgekippter Lkw auf der A7 informiert wird.

 Der Newsroom der Zukunft ist nicht nur bedeutend größer, er wird die Arbeit der gesamten Redaktion nachhaltig verändern. Künftig werden nicht nur Sport-, Kultur-, Kiel- und Schleswig-Holstein-Seiten, sondern auch alle außerhalb Kiels erscheinenden Lokalausgaben hier produziert: Holsteiner Zeitung, Ostholsteiner Zeitung, Eckernförder Nachrichten und auch die Segeberger Zeitung schicken kompetente Vertreter in die Nachrichtenzentrale, weil sie überzeugt sind: Hier spielt künftig die Musik. Im Print sowieso, aber vor allem auch digital. Das Credo der Chefredaktion: Nur wenn an einem Ort alle relevanten Informationen, egal ob aus Bordesholm oder Berlin, zusammenfließen, können alle Ausgabekanäle optimal gefüttert werden – auch jene Digital-Produkte, die erst noch entwickelt werden müssen. Weil die Digitalisierung so rasante Sprünge macht, muss sich ein regionales Medienhaus technisch auf der Höhe der Zeit bewegen. Genau das tun wir mit dem neuen Produktionsdesk.

 Crossmedial heißt, dass wir uns auf die veränderte Mediennutzung und neue Bedürfnisse der Leser einstellen. Die große Monitorwand zeigt uns in Echtzeit, welches Thema online auf Interesse stößt und welches nicht. So können wir schnell reagieren, Artikel mit weiteren Informationen, mit Bilderstrecken, Grafiken und Videos anreichern, sie „veredeln“, wie die Onliner das nennen. Von dem unmittelbaren Feedback profitiert schließlich auch die gedruckte Zeitung. Weil wir noch genauer wissen, welche Fragen unsere Leser bewegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!