Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Die Spice Girls von Mettenhof
Kiel Die Spice Girls von Mettenhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 15.11.2019
Von Jennifer Ruske
Freuen sich auf die große Feier zum 20-jährigen Jubiläum der Mädchengruppe Spice: die ehemaligen und jetzigen Schülerinnen aus der Schularbeitenhilfe, das Team der Stadtteilbücherei und des Jugendbüros Mettenhof mit Susanne Wendt (5.v.re.).Jennifer Ruske Quelle: JR: Jennifer Ruske
Kiel

Grund genug, den runden Geburtstag der Schularbeitenhilfe heute auf Hof Akkerboom groß zu feiern. Mit dabei sind auch viele Ehemalige. „Das ist ganz schön lange her, dass wir hier gesessen und Physik gebüffelt haben“, sagen Meryem Yasar, Fatma Kavut und Anja Löptin beim Jubiläums-Vorbereitungstreffen in der Stadtteilbücherei. Die Bücherei ist von Anfang an Kooperationspartner des Projekts Hausaufgabehilfe und dort an den Tischen haben die Mädchen vor 20 Jahren regelmäßig ihre Arbeiten erledigt.

"Froh über die Hausaufgabenhilfe"

Die drei jungen Mütter waren die ersten von insgesamt mehr als 250 Schülerinnen in der Mädchengruppe Spice. „Ich war richtig froh über die Hausaufgabenhilfe“, erzählt Meryem Yasar. Mit 13 Jahren war sie mit ihrer Familie aus der Türkei nach Mettenhof gezogen. „Ich konnte die Sprache nicht und meine Eltern konnten mir bei den Schularbeiten nicht helfen“, sagt sie. „Die Gruppe hat mir beim Deutsch lernen und bei der Integration sehr geholfen. Ich habe hier meine Freundinnen kennengelernt.“ So gut hat es ihr gefallen, dass ihre Tochter jetzt ebenfalls zu den Mettenhofer Spice Girls geht.

Susanne Wendt hat immer ein offenes Ohr

Das beste jedoch war und ist, finden die ehemaligen genauso wie die heutigen Schülerinnen, dass Susanne Wendt immer für die Mädchen da ist. „Wir konnten sie alles fragen und ihr alles erzählen. Sie hatte immer ein offenes Ohr für uns und hat uns unterstützt“, loben auch Fatma Kavut (31) und ihre Schwester Zelal Uca (19), die einige Jahre später „natürlich auch zu Susanne in die Gruppe gegangen ist“. Selbst als die Mädchen ihre Schulabschlüsse in der Tasche hatten, war Susanne Wendt die erste Ansprechpartnerin bei der Kontrolle von Bewerbungsschreiben, erzählt Meryem Yasar, die heute als Erzieherin arbeitet.

Es war ihr erstes Projekt

Fatma Kavut hat Gerontologie studiert, ihre Schwester studiert Jura. „Es macht einen schon stolz, wenn man solche Erfolgsgeschichten hört und weiß, man hat einen Teil dazu beitragen können, einfach indem man die Schülerinnen unterstützt und ihr Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärkt“, sagt Susanne Wendt, die ihrerseits die Frauen lobt: „Ihr habt den festen Willen, erfolgreich zu sein. Damit kann man alles schaffen“, sagt die Diplom-Sozialpädagogin über ihr „Herzensprojekt“ – ihr allererstes Projekt, das sie vor 20 Jahren im Jugendbüro Mettenhof realisiert hat.

Gemeinsame Aktivitäten in der Freizeit

Bei den Spice Girls geht es jedoch nicht nur um Hausaufgabenbetreuung, sondern auch um gemeinsame Freizeitgestaltung. „Da haben wir echt tolle Sachen und Fahrten gemacht“, erzählt Anja Löptin (35). In London, Berlin, Paris und Athen war die Gruppe, hat Ausflüge in den Hansapark, zum Frauenschwimmen, ins Schokomuseum und ins Kino unternommen. Dazu gab und gibt es PC-Kurse, Erste-Hilfe-Kurse, Selbstbehauptungstraining, Koch- und Backtreffs, die Schülerinnen helfen beim Stadtteilfest, bei der Mädchendisko und machen etliches mehr.

Bis zu 20 Mädchen werden unterstützt

„Es macht einfach Spaß, sich mit den Freundinnen zu treffen und dabei gemeinsam auch die Schularbeiten zu machen“, sagt Duaa Tahir (16), die seit der fünften Klasse dabei ist. „Wenn man etwas nicht weiß, helfen einem die anderen oder die Betreuerinnen wie Denise Rossbach.“ Die Daz-Lehrerin und Masterstudentin auf Gymnasiallehramt gehört zu den fünf Ehrenamtlichen, die zusammen mit Susanne Wendt die rund 14 bis 20 Mädchen bei den Hausaufgaben unterstützen. Dreimal die Woche findet das offene, niederschwellige Angebot in der Stadtteilbücherei statt, willkommen sind Mädchen ab zwölf Jahren aus Mettenhof. Wer mehr wissen möchte, wendet sich an Susanne Wendt, Tel. 0431/521965, E-Mail jugendbuero-mettenhof.de.

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

Sechs Fahrzeuge haben in der Nacht zu Freitag auf dem Gelände der Mercedes-Niederlassung in Kiel gebrannt. Die Löscharbeiten waren riskant: Ein brennendes Reisemobil hatte Gasflaschen an Bord. Die Brandursache ist derzeit unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

15.11.2019

Eigentlich hätte der Kinderschutzbund Kiel allen Grund zu feiern - sein 60-jähriges Bestehen gäbe einen triftigen Anlass dazu. Doch nach Feiern ist Geschäftsführerin Sabine Bendfeldt derzeit überhaupt nicht zumute. Denn den Kinderschutz-Ortsverband drücken massive Geldsorgen.

Jürgen Küppers 15.11.2019
Kiel Zoff im Hauptausschuss Opposition sauer auf die FDP

Schlagabtausch im Hauptausschuss: Dort gerieten am Mittwochabend der FDP-Ratsherr Ingmar Soll und der CDU-Fraktionschef Stefan Kruber heftig aneinander. Es ging um das Thema Haushaltsentwurf für 2020.

Michael Kluth 14.11.2019