Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Große Hilfe für die kleinsten Patienten
Kiel Große Hilfe für die kleinsten Patienten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 14.06.2019
Von Christian Trutschel
Der kleine Paul kam vor sechs Wochen mit einem Geburtsgewicht von 876 Gramm auf die Welt und braucht noch eine Atemhilfe. Papa Alexander Stimming und Pauls Mama kommen  jeden Tag für zwei Stunden zum Kuscheln auf die Früh- und Neugeborenenstation. "Es fördert die Genesung und Entwicklung des Kindes, wenn es den Haut-zu-Haut-Kontakt mit den Eltern hat, ihre Stimmen und ihren Herzschlag hört", sagen Anja Bünte (li.) und Astrid Jensen (re.) vom Förderverein Kits. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel / hfr

„Für Kinder, Eltern, Besucher und Patienten wird allerlei geboten“, sagt Anja Bünte, erste Vorsitzende von Kits und Kinderkrankenschwester auf der Früh- und Neugeborenenstation der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin I.

„Geplant sind Dosenwerfen, Glücksrad und Riesen-Seifenblasen sowie ein Teddy-Krankenhaus – bitte Teddy oder Puppe mitbringen! Außerdem werden die Klinik-Clowns da sein und die Berufsfeuerwehr Kiel mit dem Baby-Notarztwagen zum Anschauen und Anfassen.“ 

Eine Tombola mit mehr als 1000 Preisen aus Sachspenden sei organisiert worden, für das leibliche Wohl werde zugunsten des Vereins gesorgt sein, „und alle Einnahmen des Festes gehen auf das Spendenkonto von Kits e.V.“, so Bünte. Mit dem Kindersommerfest wolle sich der Verein bei allen bisherigen Spendern und Unterstützern bedanken. 

Spenden an Kits ermöglichten viele Anschaffungen für kindgerechte Versorgung

Kits – K steht für Kinder, ITS ist das Kürzel für Intensivstation – wurde 1994 von zehn Kinderkrankenschwestern und einem Arzt der damaligen Kinderintensivstation gegründet. Der als gemeinnützig anerkannte Verein hat zurzeit etwa 50 Mitglieder, überwiegend Eltern von Kindern, die sehr früh, krank oder mit Fehlbildungen auf die Welt kamen, sowie Klinikpersonal, das ihnen mit professioneller Hilfe zur Seite stand. 

„Die in den vergangenen 25 Jahren gesammelten Spendengelder“, berichtet Anja Bünte, „wurden immer wieder in die kindgerechte und sanfte Versorgung der kleinen Patienten investiert. Die Liste der durch Kits ermöglichten Anschaffungen ist lang und reicht vom Kauf moderner medizinischer Geräte, zum Beispiel eines Transport-Inkubators, bis zu farbenfrohen Textilien für die Patienten, wodurch sich auch die Eltern auf der Station viel wohler fühlen.“ 

Förderverein ist weiter auf Unterstützung angewiesen

Außerdem fördere der Verein die Weiterbildung des Personals. Die aktive und finanzielle Unterstützung der Früh- und Neugeborenenstation der Kinderklinik durch Kits hält die erste Vorsitzende für „weiter dringend nötig, da die drastischen Einsparmaßnahmen im Gesundheitswesen Investitionen in die kind- und elternorientierte Versorgung und Pflege der kleinen Patienten sowie die Anschaffung von modernen medizinischen Geräten kaum ermöglichen. Deshalb würde sich der Verein weiter über aktive Unterstützung, zum Beispiel in Form einer Mitgliedschaft für 26 Euro im Jahr und über Spenden freuen.“

Auch auf der neuen Station soll ein wohnliches Elternzimmer entstehen

In zwei Monaten, am 16. August, soll das neue Zentralklinikum des UKSH Kiel eröffnet werden. Einziehen wird dort auch die Früh- und Neugeborenenstation. Die Klinik selbst finanziert alles medizinisch Notwendige und die Grundausstattung – nicht jedoch Einrichtungsgegenstände für ein auch dort geplantes wohnliches Elternzimmer mit einer neuen Küche – die alte passt nicht in die zukünftigen Raummaße.

"Wir würden auch gern eine höhenverstellbare Badewanne für die Kinder anschaffen, mit der alle Eltern und Kolleginnen, egal, wie klein oder groß gewachsen sie sind, zurechtkommen", erklärt Astrid Jensen, zweite Vorsitzende von Kits. Eine solche Wanne - besonders hygienisch und leicht zu reinigen - sei ein Medizinprodukt und deshalb mit etwas mehr als 5000 Euro teuer.

„Viele Patienten liegen ja drei bis vier Monate bei uns“, sagt Anja Bünte. „Geplant ist die Anschaffung von neuen Känguru-Stühlen, in denen die Eltern bequem und lange mit ihren Kindern kuscheln können.“

www.foerderverein-kits.de

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer fährt für Schleswig-Holstein zu den Poetry-Slam Bundesmeisterschaften im Herbst nach Berlin? Das Interesse im vollen Kulturforum ist beim Landesfinale zwischen den besten acht vor thematischer Vielfalt strotzenden Kandidatinnen und Kandidaten groß.

Thorben Bull 14.06.2019
Kiel Aufgang zum Holstentörn - Rolltreppen im zweiten Versuch abgebaut

Es hat geklappt: Im zweiten Anlauf konnten die defekten Rolltreppen zum Holstentörn abmontiert werden. Mit einem größeren Kran wurden die drei Stahlkolosse am späten Donnerstag aus der Verankerung gehoben. Nach nur einer Stunde waren die Arbeiten beendet.

Steffen Müller 14.06.2019

Aller Einsatz des Vereins „Katzheide Ja!“ sowie des Gaardener Ortsbeirates für eine zwischenzeitliche Wiedereröffnung des seit Herbst 2018 geschlossenen Sommerbades half nichts. Laut Ratsbeschluss bleibt's dabei: Katzheide steht in dieser Saison nicht für Badefreuden zur Verfügung.

Jürgen Küppers 13.06.2019