Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Falsche Polizisten rufen in Kiel an
Kiel Falsche Polizisten rufen in Kiel an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 27.03.2018
Von Niklas Wieczorek
Die echte Polizei ist über "110" stets erreichbar: Falsche Beamte rufen derzeit in Kiel an. Quelle: Ulf Dahl (Symbol)
Kiel

Die Polizei Kiel warnt eindringlich und ganz akut am späten Dienstagnachmittag: Unbekannte rufen an und stellen sich als Polizisten vor, die ermitteln. Das ist eine Falle. Die Kriminalpolizei habe von fünf Anrufen erfahren, das Gebiet müsse nicht auf den Niemannsweg oder Düsternbrook beschränkt sein.

Angerufene sollten auflegen und die Polizei rufen

"Betroffene rufen bitte sofort den Kriminaldauerdienst unter 0431/160 3333" oder einfach den Polizeiruf unter "110" an, sagte Polizeisprecher Oliver Pohl. Dabei ist empfehlenswert, nicht die Rückruftaste zu benutzen. Außerdem sagte Pohl: "Bitte übergeben Sie keine Wertsachen und lassen sie keine fremden Personen in die Wohnung."

Falsche Polizisten können auch mit einem Anruf bei Ihnen versuchen Geld oder Wertsachen zu ergaunern: Wie Sie sich und andere besser davor schützen, auf die Betrüger hereinzufallen, erfahren Sie hier.

Weil er mit einem externen Lautsprecher sehr laut Musik hörte, haben Bundespolizisten am Montagnachmittag einen 27-Jährigen vor dem Hauptbahnhof Kiel kontrolliert. Gegen ihn war allerdings auch ein Haftbefehl ausgestellt. Schließlich brachten ihn die Beamten ins Gefängnis.

Niklas Wieczorek 27.03.2018
Kiel Schüler komponieren Song - Wie klingt unsere Schule?

Wie klingt unsere Schule? Nach Rap, Rock oder doch eher klassisch? Das wollen die Schüler des Mettenhofer Thor-Heyerdahl-Gymnasiums zusammen mit Profimusikern der Rockschule Russee ergründen: Sie komponieren einen Schulsong. Mitmachen darf jeder, der Lust auf Musik und coole Texte hat.

Jennifer Ruske 27.03.2018

Plötzlich ein Lebensretter: Der Kieler Student Michael Büchler zog Frau und eine Hündin aus der Förde – doch als Held fühlt er sich nicht. Die gerettete Heidi Grotzsch aus Wentorf (62) ist dagegen überglücklich, ihn über einen Aufruf gefunden zu haben und ihm danken zu können.

Martina Drexler 27.03.2018