Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Chancen für Niemeyer-Kapelle in Kiel sinken
Kiel Chancen für Niemeyer-Kapelle in Kiel sinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 16.01.2017
Von Martina Drexler
Das Modell für die Niemeyer-Kapelle trägt laut Kock-Sohn Bernhard von Oppersdorf die Unterschrift von Oscar Niemeyer. Quelle: Stadt Kiel
Kiel

Dabei sollte die Erinnerungskapelle ein besonderes Geschenk an die Stadt Kiel sein, ein Gedenkort für die 228 Opfer eines Flugzeugabsturzes: Doch nach einer heftigen Protestwelle gegen den geplanten Standort in Schilksee zog der Hinterbliebenen-Verein bekanntlich seine Offerte im Januar 2014 enttäuscht zurück. Auch die Orchideenwiese in der Wik als mögliche Alternative rief im Sommer 2016 viele Kritiker auf den Plan.

An Bord der über dem Atlantik abgestürzten Air-France-Maschine 2009 von Rio de Janeiro nach Paris war auch der Kieler Moritz Kock, Sohn des Bildhauers Hans Kock von Gut Seekamp. Er war nach Brasilien geflogen, um Details des Kapellen-Entwurfs mit Niemeyer abzustimmen. Im Gepäck hatte er ein in Deutschland gefertigtes Modell des Glaskuppel-Baus, der ein von seinem verstorbenen Vater entworfenes Kruzifix in den Mittelpunkt stellen sollte.

Mögliche Grundstücke immer am Wasser

Nach den ursprünglichen Plänen sollte die Kapelle nahe der Steilküste in Schilksee an die Opfer erinnern und ein für alle Glaubensrichtungen offener Gedenkort sein. Als dies 2013 bekannt wurde, fühlten sich die meisten Anwohner überrumpelt und griffen die Informationspolitik der Stadt scharf an. Die Hinterbliebenen, sagte Fernanda von Oppersdorff, Witwe von Moritz Kock, hätten die Welle der Entrüstung „befremdlich“ gefunden und die Pläne gestoppt.

„Es ist bedrückend, solchen Widerstand einer Interessensgruppe zu erleben, die den besonderen architektonischen, emotionalen und kulturellen Wert des Baus nicht wertschätzen kann“, bedauert Kocks Sohn Bernhard von Oppersdorff (25) jetzt. Vor wenigen Tagen traf er sich mit dem Neffen des 2012 verstorbenen Stararchitekten, um ihm den möglichen Standort nahe Lissabon vorzustellen. Man habe das Projekt dort mit offenen Armen empfangen, berichtet er von großer „regionaler und nationaler Unterstützung“. Die Atlantikküste mit der Nähe zum Absturzort habe Niemeyers Neffe mit Blick auf die Symbolik des Entwurfs anerkannt: Die möglichen Grundstücke liegen alle am Wasser.

Dokumente eines originalen Niemeyer-Entwurfs

Von Oppersdorff kündigte an, das Gespräch mit der Stadt Kiel in den nächsten Wochen zu suchen und die Chance auszuloten, ob sich für die Kapelle doch noch eine Stelle in der Landeshauptstadt findet. „Es geht nicht darum, einen Standort gegen den anderen auszuwiegen. Aber auf einen solchen befremdenden Widerstand während der Standortauswahl zu stoßen, überschattet dieses symbolisch bedeutsame Projekt“, kann er die Bedenken der Gegner nicht nachvollziehen.

Entschieden wehrt er sich gegen den Vorwurf des Bundes Deutscher Architekten, es handele sich nicht um einen echten Niemeyer. Es sei sorgfältig dokumentiert und beurkundet, dass Niemeyer mit seiner Unterschrift das Modell sowie die Realisierung in Kiel zu „100 Prozent“ akzeptiert habe: Sehr dankbar ist er für die große Unterstützung durch die Stadtverwaltung, die der Verein von Anfang an habe erfahren dürfen. Diese habe den Wert des Entwurfs erkannt.

Mehr zum Thema
Kiel Ortsbeiratsvorsitzender Wik Jürgen Engel wirft die Brocken hin

Der Wiker Ortsbeiratsvorsitzender, Jürgen Engel, tritt aus Frust über Verwaltung und Parteien zurück. Der Grund: „Ich habe keine Lust, Einzelkämpfer, Lückenbüßer und Alleinunterhalter zu sein“, sagt er. Seine Kritik trifft vor allem die Verwaltung, Parteien und auch manche Bürger.

Karina Dreyer 14.07.2016

Die Suche geht weiter: Nach dem neuen Wirbel um den Standort für die Erinnerungskapelle nach einem Entwurf des brasilianischen Star-Architekten Oscar Niemeyer hat die Stadt Kiel auf Proteste reagiert und Position bezogen.

Martina Drexler 31.05.2016

Obwohl nun ein neuer Standort gefunden zu sein scheint, hält die Diskussion um die vom brasilianischen Stararchitekten Oscar Niemeyer entworfene Kapelle an.

Anne Steinmetz 25.05.2016

Linsen, Reden, Tastentöne: Ganz nach alter Tradition hat am Sonntag der Kieler Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (Awo) seinen Jahresempfang in der Räucherei zelebriert. Erstmals als Hauptredner trat indes Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) auf.

Martin Geist 15.01.2017

Eisglatt war es am 6. Januar auf Kieler Straßen. Doch von wettertechnischen Widrigkeiten ließen sich die Kieler Sternsinger nicht abhalten, Gottes Segen für das neue Jahr zu verbreiten. Warum? „Weil es Spaß macht!“

Jennifer Ruske 15.01.2017

Es gibt ja manchmal Tage und Zeiten, wo Körper, Geist und Seele sich nach einer kleinen Auszeit sehnen. Einfach nur mal verschwinden. Beispielsweise nach Frankreich, eins meiner Lieblingsländer. Glücklicherweise gibt es das Blé Noir am Blücherplatz: Restaurant, Bistro, Crêperie und kleiner Einkaufsladen zugleich.

KN-online (Kieler Nachrichten) 29.01.2017