Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Seifenkistenrennen in der Bergstraße
Kiel Seifenkistenrennen in der Bergstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 05.03.2019
Von Jan von Schmidt-Phiseldeck
Innungsobermeister Hans W. Hansen gewann 2018 gegen Oberbürgermeister Ulf Kämpfer beim Seifenkistenrennen. In diesem Jahr ist eine Revanche geplant. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Zum sechsten Mal in Folge wird das Rennspektakel, das regelmäßig Tausende Zuschauer an die Bergstraße lockt, von der Kraftfahrzeug-Innung Kiel-Neumünster organisiert. „Das ist wichtige Werbung für unsere Innungsbetriebe und einfach das Ding für uns“, sagt Innungs-Obermeister Hans W. Hansen. Das „Ding“ soll dabei auf der Suche nach kompetentem Nachwuchs helfen: „Wer hier mitmacht, leckt vielleicht Blut für Automobilität generell“, sagt Hansen. Mit Hilfe von Sponsoren, eigenen Geldmitteln und viel ehrenamtlicher Mitarbeit  wird das Rennen auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg, ist sich der Kfz-Meister sicher.

Gemessen wird wie bei der Formel 1

Bis zu 40 Feuerwehrleute von der Jugendwehr Gaarden und der Wehr Rumohr sichern die Piste und helfen an Start und Ziel gemeinsam mit etwa 15 Ehrenamtlichen von Innung und Motorsportclub MSC Nordmark Kiel. Denn bei allem Spaß geht es um die Sicherheit auf der Piste – und Genauigkeit bei der Zeitmessung. „Wir messen wie in der Rennserie Formel 1 auf eine Hundertstel Sekunde genau“, sagt Hansen mit einem Schmunzeln.

Anzeige

Ex-Speedway-Weltmeister Egon Müller ist wieder dabei

Professionell geht es auch 2019 wieder an der Rennpiste zu: Ex-Speedway-Weltmeister Egon Müller ist ebenso am Mikrofon und in der Seifenkiste mit dabei wie auch Ulrike Pollakowski, die die mehr oder weniger rasante Abfahrt der kleinen und großen Rennfahrer humorvoll kommentiert. Die Regeln sind einfach: Starten darf alles, was vier Räder, keine scharfen Kanten und eine Fußstütze hat. Weiterhin muss die Seifenkiste den Technik-Check von Dekra und Tüv bestehen. Gestartet wird in drei Rennklassen: Acht- bis Zwölfjährige, 13- bis 18-Jährige sowie 18- bis 99-Jährige. Das Startgeld beträgt pro Fahrer 5 Euro, jeder erhält bei der Siegerehrung gegen 16 Uhr einen Preis.

Mit neuer Rampe schwungvoll bergab

Und damit die Seifenkistenfahrer noch besser in Schwung kommen, haben die Innungs-Vorstandsmitglieder 2018 eine neue Startrampe gebaut. „Unser Gewerbe sucht händeringend nach Nachwuchs, da passt es gut, schon Kinder mit einem Seifenkistenrennen an Fahrzeug-Technik heranzuführen“, sagt Vorstandsmitglied Dieter Ernst. Die 1000 Strohballen, die für die Absicherung der Rennstrecke mit einem Gefälle von sieben Prozent, seien übrigens schon bestellt.

Hans W. Hansen bisher ungeschlagen

Und auch die Präsentation der Seifenkisten werde wieder ein Erlebnis, ergänzt Hansen: „Jeder Bastler hat seine Geheimnisse. Da geht es um das Reifenmaterial, den optimalen Reifendruck, um die Radlagertechnik und einiges mehr.“ Dass sich Hansen in dem Metier bestens auskennt, haben die Ergebnisse beim mit Prominenten besetzten Auftakt-Rennen gezeigt: „Bislang habe ich da jedes Mal gewonnen. In diesem Jahr könnte das anders werden.“ Angefragt als Startgegner sei erneut Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. „Wer auch mein Gegner wird, der bekommt das schnellste Fahrzeug – immer zu gewinnen, das ist doch langweilig.“

Ab sofort ist die Anmeldung hier möglich.

Mehr zu Kiel lesen Sie hier.

Niklas Wieczorek 05.03.2019
Zu wenig Barrierefreiheit - Noch mehr Kritik am Hörnbad
Jürgen Küppers 05.03.2019
Kiel Wegen Personalmangels - Kiel baut erst mal nicht mehr
Michael Kluth 05.03.2019