Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Vom Erstklässler zum Schriftsteller
Kiel Vom Erstklässler zum Schriftsteller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 27.08.2019
Von Martin Geist
Arne Ulbricht, der in der Grundschule Schilksee einst selbst das ABC lernte, las an seiner alten Wirkungsstätte aus seinem ersten Kinderbuch. Neben ihm seine frühere Nachbarin, die heutige Schulleiterin Susanne Raimund. Sehr begeistert von Ulbrichts Lesung waren unter anderem die Kinder der ersten Klasse. Quelle: Martin Geist
Kiel

Damals war es ihm noch nicht bewusst, aber im Nachhinein ist es das umso mehr: Schilksee, das ist für Arne Ulbricht der Inbegriff einer glücklichen Kindheit. Da traf es sich nur gar zu gut, dass der mittlerweile 47-Jährige, der vor seiner Heirat den Nachnamen Saß trug, sein erstes Kinderbuch genau in jener Schule vorstellen konnte, in der er einst selbst das ABC lernte.

Schulleiterin war damals seine Nachbarin

Ein Häuschen im Grünen, Eltern, die sich und ihre Nachkommen liebhaben, nette Nachbarn. Arne Ulbricht musste 13 Jahre alt werden, um zu erfahren, dass es auch Familien gibt, die sich „nur“ eine Wohnung leisten können. Noch länger dauerte es allerdings, ehe er seine Nachbarin aus der Bungalowsiedlung in Schilksee-Süd wirklich wahrnahm. Ohnehin einen Besuch in der alten Heimat im Blick wandte sich Ulbricht vor ein paar Wochen an die Grundschule Schilksee, um dort aus seinem gerade erst erschienenen Kinderbuch „Luna – Ein Fliegenpilz im Erdbeerkleid“ zu lesen.

Und siehe da: Es stellte sich heraus, dass Schulleiterin Susanne Raimund einmal seine Nachbarin war und sie drei Klassen unter ihm auch dieselbe Schule besucht hatte. „Aber wie das eben so ist“, lacht das einstige kleine Mädchen von nebenan: „Den großen Nachbarjungen von nebenan kennt man, aber der hat für einen selbst keinen Blick übrig.“

Zwei unterschiedliche Lebenswege

Dank der so verschiedenen Karrieren der beiden Protagonisten hat sich das nun geändert. Und mit beidseitiger Genugtuung stellten sie fest, dass sie beide es richtig getroffen haben. Er arbeitet eher aus der Notwendigkeit heraus in Wuppertal als Teilzeitlehrer und schreibt mit umso mehr Leidenschaft Bücher oder auch mal Artikel für Spiegel Online. Sie ist mit ganzer Seele Pädagogin und betont, dass nur eins noch schöner sei: „Lehrerin und Schulleiterin zugleich zu sein.“

Gut getroffen hatten es somit auch die Erst- und Zweitklässler der Grundschule Schilksee, aber auch die Größeren der Kindertagesstätten am Ankerplatz und in der Langenfelde. Sie alle waren dabei, als Arne Ulbricht erstmals aus einem Kinderbuch aus eigener Feder vorlas. Titelheldin Luna, in Teilen der mittlerweile zwölfjährigen Tochter des Verfassers ähnelnd, bezaubert dabei als „Mädchen wie ein Fliegenpilz: klein, hübsch – und manchmal auch ein bisschen giftig“.

Herausforderungen des Alltags

Immer ein bisschen mit ernstem Hintergrund und dabei meist ziemlich lustig, so meistert die Siebenjährige vielerlei Herausforderungen des Alltags und wirkt bei Bedarf auch mal erzieherisch. „Wenn Mama ihr Handy nicht hätte, hätte sie viel mehr Zeit für mich“, lautet eine Überlegung, die dazu führt, dass Luna das Mobiltelefon ihrer Mutter unter den Erbsen im Eisschrank versteckt.

Nachts aufwachen, sich bei Mama oder Papa einkuscheln und sanft vorgehalten zu bekommen, dass man mit fast acht Jahren eigentlich schon zu alt dafür sei, das ist auch so ein Problem, mit dem es zurechtzukommen gilt. Oder mit einem Vater, der fast immer zu Hause ist und Bücher schreibt, aber doch irgendwie viel zu selten Aufmerksamkeit für seine Luna übrig hat.

Aspekte aus der eigenen Erfahrungswelt

Klare Sache, Arne Ulbricht hat in sein Kinderbuch etliche Aspekte aus seiner eigenen Erfahrungswelt eingebaut. Wenngleich in einer Form, mit der auch andere Eltern und Kinder etwas anzufangen wissen. Was bei der Lesung die kleinen Schilkseer eindrücklich bewiesen. Ganz aufgeregt und oftmals äußerst amüsiert verfolgten sie die Geschichten um die pfiffige Fliegenpilz-Luna und hätten den Schriftsteller am liebsten noch viel länger und ihrer Schule behalten.

Obwohl natürlich nicht jeden Tag gleich ein leibhaftiger Autor gewonnen werden kann, gibt es an der Grundschule Schilksee immerhin jeden Tag eine zehnminütige Vorlese-Frühstückspause. Und das mit den Schriftstellerbesuchen, so versichert Schulleiterin Raimund, „möchten wir gern weiter ausbauen“.

Zum Buch

Arne Ulbricht, Luna – Ein Fliegenpilz im Erdbeerkleid, für Kinder ab fünf Jahre, 116 Seiten mit Illustrationen von Sanne Dufft, erschienen im Verlag Bad Urachhaus.

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

In der Nacht vom 26. zum 27. August 1944 flogen 1000 britische Bomber die schwersten Angriffe auf Kiel. Danach waren 40.000 Bewohner der Stadt obdachlos. Geheime Lageberichte des Polizeipräsidenten listeten das ganze Ausmaß der Zerstörungen auf. Sie werden nun veröffentlicht.

Christian Trutschel 27.08.2019

Das unschöne Wort Auflösung machte die Runde, so mancher erklärte schon mal vorsorglich seinen Austritt. So stellte sich noch bis vor einigen Monaten die Lage bei der Kiels Siedlergemeinschaft Hammer-Russee-Demühlen dar. Inzwischen aber hat sich alles ins Positive gedreht.

Martin Geist 27.08.2019
Kiel Fußball-Verbandsliga Ost - Petrick glänzt bei Kilia-Kantersieg

Mit einem 9:0-Kantersieg fegte der Kilia-Sturm in der Fußball-Verbandsliga Ost nun auch über die SSG Rot-Schwarz Kiel hinweg. Ein Sonderlob verdiente sich Benjamin Petrick, der als Dreh-und Angelpunkt an nahezu allen torgefährlichen Szenen des FC Kilia Kiel beteiligt war und selbst dreifach traf.

Jan-Claas Harder 26.08.2019