Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Akrobatik wie bei Chinas Kaiser
Kiel Akrobatik wie bei Chinas Kaiser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 21.01.2015
Von Thomas Lange
Atemberaubende Akrobatik zeigt der Chinesische Nationalcircus am Mittwoch in Kiel. Quelle: kn-online
Anzeige
Kiel

In kaum einem anderen Land werden Tanz und Akrobatik mit derart extremen Darbietungen gezeigt wie in China. Und so ist der Besuch des Chinesischen Nationalcircus’ am Mittwoch in Kiel die Begegenung mit einer anderen Welt: Unter dem Motto „Die verbotene Stadt – Leben und Kunst an Chinas Kaiserhof“ zeigen die besten Artisten aus dem Reich der Mitte ein traditionelles Programm, das die historischen Epochen, die China zu seiner Größe und Macht verholfen haben, widerspiegelt.

Im Mittelpunkt steht dabei der Kaiserhof, der auch Symbol ist für Chinas Geschichte und für die geheimnisvollen Geschichten, die sich um dieses Land ranken. Diese neue Produktion des Chinesischen Nationalcircus’ öffnet den Zuschauern gewissermaßen die Tore, um hinter die hohen Palastmauern zu gelangen und gewährt ihnen so einen tieferen Einblick in die chinesische Kultur mit Geschichten zwischen Kaisern, Konfuzius, Karma & Konkubinen. Dazu gehört auch die häufig spektakuläre und in jedem Fall legendäre Akrobatik, die sich in der Verbotenen Stadt von einer folkloristischen Teehausdarstellung zur höfischen Kunst der Kaiser entwickelt hatte.

Anzeige

Die Show führt in den gewaltigen Gebäudekomplex in Peking. Die Anfang des 15. Jahrhunderts als Kaiserpalast der Ming- und Qing-Dynastie erbaute Anlage erhielt den Namen „Purpurne verbotene Stadt“, weil die Farbwahl Purpur als angebliche Farbe des Polarsterns im chinesischen Denken der Anspruch auf die zentrale Herrschafft über das gesamte Universum beschrieb. Mit dem Namen wurde aber auch ausgedrückt wurde, dass niemand ohne Genehmigung des Kaisers den Palast betreten oder verlassen konnte. Über 500 Jahre hatte also kein „normaler“ Mensch die Möglichkeit, in das Innere dieser kaiserlichen Machtzentrale zu gelangen.

Standen in den letzten Produktionen des Chinesischen Nationalcircus’ meist moderne oder spirituelle Themen im Vordergrund, besinnt sich das Team um Produzent Raoul Schoregge mit der neuen Show bewusst auf Traditionelles. der historischen Epochen, die China zu seiner außergewöhnlichen Größe und Macht verholfen hatten.

Die Artisten gelten auch im eigenen Land als Ausnahmekünstler. Sie trotzen der Schwerkraft und feiern ein Fest der Balance und Energie.

21. Januar, 20 Uhr: Kieler Schloss, Eingang Eggerstedtstraße. Eintritt 44 bis 46 Euro. Karten bei Streiber, Tel. 0431/91416.