Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Polizei stoppt illegales Autorennen
Kiel

B76 in Kiel: Polizei stoppt illegales Autorennen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 08.03.2021
Von Niklas Wieczorek
Der Golf GTI gilt als Inbegriff der spießigen deutschen Kleinraserszene: Hier wird ein Wagen von der Kontrollgruppe "Autoposer" der Polizei Hamburg überprüft.
Der Golf GTI gilt als Inbegriff der spießigen deutschen Kleinraserszene: Hier wird ein Wagen von der Kontrollgruppe "Autoposer" der Polizei Hamburg überprüft. Quelle: Georg Wendt/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Kiel

Wie die Behörde am Montag mitteilte, war eine Zivilstreife des 1. Reviers vor Ort unterwegs. Die Einsatzkräfte beobachteten, wie die drei Fahrzeuge von der Eckernförder Straße auf die Bundesstraße 76 Richtung Norden fuhren.

Zwei der Autos fuhren voran, der dritte Golf war mittig hinter  ihnen unterwegs. Nach Schätzungen der Polizei erreichten sie kurzzeitig Geschwindigkeiten von bis zu 180 Stundenkilometern.

Vor der Kontrolle flüchtete ein 22-Jähriger zunächst

Die Zivilstreife sendete Anhaltesignale, denen in Höhe der Abfahrt Wik zunächst zwei Golf-Fahrer folgten. Einer jedoch beschleunigte sein Auto in dem Moment wieder, als die Polizei ihren Wagen verließ.

Zunächst brauste er Richtung Eckernförde davon. Da die Kräfte sich jedoch das Kennzeichen des Fahrzeugs notieren konnten, gelang es später Kolleginnen und Kollegen des 3. Reviers, den 22-jährigen Fahrer in Gettorf zu stellen.

Der Newsletter der Kieler Lokalredaktion

Einen Überblick über das, was die Menschen in der Stadt bewegt, bekommen Sie jeden Mittwoch in Ihr Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Zurück zur Abfahrt Wik, an der B 503: Dort kontrollierte die Polizei den 25-jährigen Fahrer des zweiten Golf. Es ergab sich dabei der Verdacht, der Mann habe vor der Fahrt Drogen genommen. Ein Polizeiarzt entnahm ihm daher eine Blutprobe. Ein Verfahren läuft.

Die Polizei sicherte zwei Golf

In jedem Fall müssen sich alle drei Fahrer wegen Durchführung eines illegalen Rennens sowie mehrerer weiterer Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung verantworten. Die Staatsanwaltschaft Kiel entschied nach Rücksprache mit der Polizei, die Autos, Führerscheine und Smartphones der Fahrer als Tat- und Beweismittel zu beschlagnahmen.

Noch nicht gefasst wurde der dritte Golf-Fahrer, der flüchtete und dessen Kennzeichen nicht abgelesen werden konnte. Dennoch gebe es Hinweise zu seiner Identität, so Polizeisprecher Matthias Arends. Den gehe die Behörde jetzt nach.

Noch vor exakt einer Woche gab es ebenfalls ein illegales Autorennen auf dem Kieler Ostring: In diesem Fall stoppte die Polizei einen 23- und einen 25-Jährigen. Fahrzeuge und Führerscheine wurden ebenfalls einkassiert.

Lesen Sie auch:Illegales Autorennen auf dem Ostring

Laut Arends sind diese beiden Fälle bisher die einzigen, die der Polizei Kiel in jüngster Zeit gemeldet wurden. Für die Hypothese, dass illegale Autorennen in der Corona-Zeit zunehmen würde, gibt es diesbezüglich keinen Beleg.

Dennoch gebe es immer wieder einzelne Geschwindigkeitsfahrten durch die Stadt, so Arends. Diese würden der Polizei allerdings meist nicht gemeldet. Sollte es eine Beobachtung oder einen Verdacht geben, ruft er dazu auf den Polizeiruf 110 zu wählen.

Zeugen des Rennens von diesem Sonnabend sowie mögliche Opfer der Fahrweise sollten sich beim 1. Polizeirevier melden unter Tel. 0431/160-1110.

Petra Krause 08.03.2021
Niklas Wieczorek 08.03.2021