Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Stadt Kiel sucht Vorschläge für Namen
Kiel Stadt Kiel sucht Vorschläge für Namen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 11.03.2018
Von Martina Drexler
Das Luftbild zeigt die Großbaustelle des neuen Bades an der Hörn. Jetzt wird fieberhaft nach einem Namen für das Projekt gesucht. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Eigentlich wollte die Verwaltung das 26-Millionen-Euro-Projekt an der Hörn Sport- und Freizeitbad nennen. Doch die CDU pochte auf ein Bürgervotum und alle anderen Fraktionen in der Ratsversammlung schlossen sich an. Fraktionsvorsitzender Stefan Kruber ist sicher, dass die Namenswahl die Akzeptanz der Bürger gegenüber der Anlage erhöhen wird.

Am Anfang stand das Projekt bekanntlich unter nicht so guten Sternen: Erst sollte die hochmoderne Anlage alle anderen maroden Bäder Kiels ersetzen einschließlich Katzheide, was aber nach Protesten abgewendet wurde. Dann verteuerte sich der Bau. Zudem kam es zu Verzögerungen. Wann das Schwimmbad genau zum ersten Mal zum Planschen, Wettkämpfen und Fahrten auf der Wasserrutsche einladen kann, ist wegen andauernder Auseinandersetzung um angeblich nicht fachgerecht ausgeführte Fliesenarbeiten noch offen. Die Baufertigstellung war für Ende Mai vorgesehen, die Eröffnung nach der technischen Abstimmung im Laufe des Sommers.

Namensvorschläge an die Stadt schicken

Bis zur Eröffnung, die Stadtbaurätin Doris Grondke für dieses Jahr verspricht, muss natürlich feststehen, wie das Bad heißt. Hörntherme, Kiba (für Kieler Badeanstalt) oder Zentralbad, Kielwasser, Hörni, Cap Hörn oder Germaniabad - Leser und Nutzer sind kreativ bei der Suche dabei. Die Stadt wertet nach dem 16. März 2018 die Einsendungen aus, um die fünf meistgenannten Namensvorschläge auszusuchen. Die Kieler Nachrichten lassen danach über die fünf Namen online abstimmen, wobei zehn Preise unter allen Teilnehmern verlost werden. Am Ende soll die Ratsversammlung über den gefundenen Siegernamen abstimmen.

Wer an der Auswahl des Siegernamens für das Bad an der Hörn teilnehmen will, sende bitte seinen Vorschlag bis zum 16. März an das Pressereferat der Stadt per Mail an awk@kiel.de oder per Karte an Fleethörn 9, 24103 Kiel.

Was passiert mit dem Alten Markt? Dass die Pavillons unter Denkmalschutz stehen, hat eine Debatte ausgelöst. Auch Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Stadtbaurätin Doris Grondke sind sich nicht einig. Ein Streitgespräch.

11.03.2018

Das Urteil des Kieler Landgerichts im Prozess um den qualvollen Feuertod von Delali A. vom 7. Dezember 2016 vor dem Mare Klinikum in Kronshagen ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof hat die Revision des Beschuldigten Koffi W. als unbegründet verworfen.

Thomas Geyer 11.03.2018

Der geplante Ersatz der Levensauer Hochbrücke gehört zu den größten Bauprojekten auf dem Gebiet der Landeshauptstadt. Bis Freitagabend hatten Gegner des Projekts Zeit, Klage einzureichen. Doch anders als bei vergleichbaren Projekten auf Bundesebene gibt es keinen nennenswerten Widerstand.

Frank Behling 11.03.2018