Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Täter müssen mehrere Jahre in Haft
Kiel Täter müssen mehrere Jahre in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 26.01.2018
Die Angeklagten waren nach dem Sparkassen-Einbruch in Ilmenau im April 2017 von einem Mobilen Einsatzkommando festgenommen worden.  Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Das Kieler Landgericht verhängte am Donnerstag gegen die beiden 38 und 39 Jahre alten Einbrecher wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in zwei Fällen Haftstrafen von drei Jahren und neun Monaten beziehungsweise dreieinhalb Jahren. Beide Männer hatten die Taten gestanden und die Geschädigten um Entschuldigung gebeten.

Die Strafkammer blieb mit dem Urteil deutlich unter den Anträgen der Staatsanwaltschaft, die für das Duo fünf beziehungsweise viereinhalb Jahre Gefängnis gefordert hatte. Auch die Beute bezifferte das Gericht niedriger. Die Staatsanwältin war von rund 240.000 Euro ausgegangen. Beide Männer waren nach dem Sparkassen-Einbruch in Ilmenau im April 2017 von einem Mobilen Einsatzkommando festgenommen worden.  

Von KN-online

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Kieler Matrosenaufstand - „Der November 1918 war ein Umsturz“

Meuterei, Matrosenaufstand, Novemberrevolution – die Aktionen der Matrosen und Arbeiter in Kiel vor bald 100 Jahren wurden seitdem von der breiten Öffentlichkeit, von Historikern und Politikern jeder Couleur kontrovers gedeutet und bewertet.

Christian Trutschel

Seit Montag befindet sich Inter Türkspor Kiel in der Vorbereitung zur Rückrunde. Bereits am Sonnabend steht nach vier Trainingseinheiten das erste Testspiel auf dem Programm. Um 14 Uhr erwartet der Oberligist auf eigenem Platz den Verbandsligisten TSV Plön.

25.01.2018
Kiel Stadtplaner-Vorschläge - Friedrichsort entdeckt Wurzeln wieder

Friedrichsort soll seine historischen Spuren stärker sichtbar machen und sich gleichzeitig zukunftsfähig aufstellen. Das sind die Wünsche der Stadtplaner, die am Dienstagabend bei einer Anwohnerbeteiligung im Friedrichsorter Kulturladen Leuchtturm über den Stand der Vorhaben informierten.

Annette Göder 25.01.2018