Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Park-Chaos wird immer größer
Kiel Park-Chaos wird immer größer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 04.12.2014
Von Carola Jeschke
Trotzen dem Halteverbot: Weil sich auf der angekündigten Baustelle in der Wrangelstraße nichts tut, haben Anwohner bereits den Parkstreifen zurück erobert. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

In der Wrangelstraße gilt auf einer Seite zwischen Wilhelmshavener Straße und Feldstraße komplettes Parkverbot, in der Clausewitzstraße – einer Einbahnstraße – auf der gesamten rechten Seite in Fahrtrichtung ebenfalls. „Das ist eine Zumutung“, sagt Anwohner Andreas Kühl. „Man muss doch nicht an allen Ecken gleichzeitig anfangen.“ Der Lehrer unterrichtet an einer Schule in Neumünster und kann nach eigenen Angaben nicht auf sein Auto verzichten.

An die nervenraubende Parkplatzsuche ist er – wie die meisten Anwohner - gewöhnt, doch die momentane Situation lässt ihn schon an Umzug denken. „Ich kann nicht verstehen, dass hier erst alles abgesperrt wird und dann wochenlang nichts passiert.“ Die Bauarbeiter seien schon nach wenigen Tagen wieder abgezogen.

 Verantwortlich für die Bauarbeiten ist die SWB Beleuchtung GmbH (Stadtwerke Bremen), die sich im Auftrag der Landeshauptstadt Kiel um die Sanierung der Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet kümmert. „Wir tauschen auf einer Strecke von 300 Meter die Stromkabel für die Straßenbeleuchtung aus“, bestätigt Sprecher Christoph Brinkmann. Leider könnten die Bauarbeiten nicht im vorgesehenen Zeitraum zwischen 17. November und 15. Dezember abgeschlossen werden, weil die Tiefbaufirma zu einem Notfall gerufen worden sei.

„Die Mitarbeiter mussten woanders tätig werden, das hatte Priorität.“ Es könne jedoch täglich weitergehen, betont Brinkmann. „Wenn die Witterung mitspielt, sollten wir bald fertig sein.“ Er rät allen Autofahrern, die trotz der Verbotsschilder längst wieder dort parken, ihr Fahrzeug lieber woanders abzustellen. Ein kleiner Trost für Anwohner: „Die Kabel halten dann auch die nächsten 50 Jahre.“

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!