Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Warum flog Metall von Brücke in Kiel?
Kiel Warum flog Metall von Brücke in Kiel?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 23.04.2019
Von Niklas Wieczorek
Diese Metallstange soll in der Nacht auf den 13. Februar auf den Ostring geflogen sein. Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten einen gezielten Wurf. Quelle: Polizeidirektion Kiel
Anzeige
Kiel

Für die damalige Suche nach einem in der Nacht auf den 13. Februar geworfenen Gegenstand wie diesem sperrten die Ermittler den Ostring am Tag darauf. Das Metallstück wurde "bei einer Absuche im Brückenbereich aufgefunden", teilten Staatsanwaltschaft und Polizei Kiel am Dienstagmorgen mit.

Auto war schwer beschädigt

Der Gegenstand hatte die Windschutzscheibe des Autos erheblich beschädigt, der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Die Ermittler gehen jetzt gleich zwei Schritte weiter und veröffentlichen einerseits Bilder des Gegenstands, und versprechen außerdem eine Belohnung.

Anzeige

Stange aus der Metallverarbeitung

Wie auf den Bildern zu erkennen, ist die Stange ein sechseckiges Metall. "Ein solches Metallstück kommt gewöhnlich im metallverarbeitenden Gewerbe zum Einsatz und wird in der Regel als Meterware verkauft", erklärten Polizeisprecher Matthias Arends und Oberstaatsanwalt Michael Bimler.

Auffällig an diesem Stück sei, dass es an einem Ende verformt und gebrochen ist. Vermutlich habe jemand es von einer längeren Stange abgetrennt.

+++ Metallstange auf PKW geworfen? +++ Nachdem es am in der Nacht vom 12. auf den 13. Februar zum Wurf eines...

Gepostet von Polizei Kiel und Plön am Dienstag, 23. April 2019

Woher könnte die Stange kommen?

Gesucht werden vom Kommissariat 11 nun Zeugen, die Angaben zu einer Person mit einer solchen Stange machen können. Außerdem werden Orte gesucht, an denen so ein Metall verwendet oder eben vermisst wird. Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung eines oder mehrerer Täter werden von der Staatsanwaltschaft mit 1500 Euro belohnt.

Nach dem Vorfall kam es zu weiteren mutmaßlichen Würfen von Brücken in der Kiel-Region. Zuletzt vor etwa einer Woche,davor Ende März,aber auch schon Ende Februar wurde die A 215 noch im Stadtgebiet zur Suche gesperrt. Bekannte Ergebnisse gab es bisher allerdings nicht. Anfang März flogen in Schwentinental Steine. Zunächst fasste die Polizei im Rahmen der Fahndung zwei Kinder, die aber wieder freigelassen wurden.

Zeugen können sich unter Tel. 0431/160-3333 melden.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Martin Geist 23.04.2019
Kiel Gaardener Brücke in Kiel - Die Zustände bessern sich allmählich
Martin Geist 23.04.2019
Kiel Betrug bei Mietwohnungen - Betroffene warnt vor falschen Anzeigen
Steffen Müller 23.04.2019
Anzeige