Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Stadtführung zur (Un-) Freiheit
Kiel Stadtführung zur (Un-) Freiheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 29.08.2015
Stadtführer Uwe Trauscht möchte bei seiner Tour zum Nachdenken über die Freuheit anregen. Quelle: Frei-Form-Foto
Anzeige
Kiel

„Wer für die Freiheit kämpft, der ist nicht gleich ein Freiheitsheld, sondern riskiert erst einmal als Meuterer erschossen zu werden“, ist ein Gedanke, den Stadtführer Uwe Trautsch den Teilnehmern des Stadtrundgangs Sonnabend mitgeben möchte. Um 15 Uhr lenkt er sie von der St. Nikolaikirche aus an besondere Kieler Plätze. In der „Stadtführung zur (Un-) Freiheit“ geht es um Orte, deren Zusammenhang mit Freiheit oder Unfreiheit nicht unmittelbar anzusehen ist. Das Gebäude in der Dänischen Straße 15 zum Beispiel ist heute ein gewöhnliches Geschäftshaus daher. Dabei stand es einst für Kiels weltoffenes Renommee ebenso wie für den ersten politischen Mord der Nationalsozialisten. Natürlich dürfen auch Denkmäler nicht fehlen, die an Aufstände und an Revolution erinnern. Bei der Stadtführung möchte der Historiker ganz bewusst zeigen, wie sich Plätze wandeln können und die Teilnehmer anregen, über ihre eigenen Vorstellungen von Freiheit nachzudenken und diese im Foto festzuhalten. Die Stadtführung ist Teil eines Fotowettbewerbs des Kirchenkreises Altholstein. 

29. August, 15 Uhr, St. Nikolaikirche, Alter Markt, Kiel.
Teilnahme kostenlos. Dauer der Stadtführung etwa zwei Stunden. Weitere Infos unter www.freiformfoto.de

Volker Rebehn 29.08.2015
Jana Ohlhoff 28.08.2015
Nach langen Bauarbeiten - Wiedereröffnung der Reventloubrücke
Jana Ohlhoff 28.08.2015