Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel "The fire gets higher"
Kiel "The fire gets higher"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 18.07.2014
Cheddar Costard überzeugten das Publikum der Jungen Bühne Kiel voll und ganz. Quelle: Sven Uckermann
Anzeige
Kiel

Am Donnerstagabend betraten acht französische Musiker in schwarzen Anzügen die Junge Bühne Kiel. Anfangs derart unscheinbar in seiner Präsenz, befürchteten die Zuschauer, Sänger Maxime löse sich jeden Moment im Nichts auf. Bis das Gegenteil geschah. Mit unverwechselbarem Gesang, inspiriert von Soul und Britpop, und eigenwilligen Gesten beherrschte er bald über ganze Lieder hinweg die Aufmerksamkeit der Menge. Das bis aufs Detail ausgearbeitete Wechselspiel zwischen Bläsern, Bass, Schlagzeug, elektrischem Piano und Gesang ging wie eine Druckwelle auf das Publikum über und nach kaum drei Liedern war es von dieser „Big Band“ vollständig in den Bann gezogen.

Und auch die Kieler Kombo Janitor tat sich mit den Chaddar Jungs zusammen für einen gemeinsam Song. Wer dem Bedürfnis noch widerstehen konnte, zu tanzen, nickte zumindest bereitwillig mit dem Kopf und wiegte seinen Körper im Groove. Die Songs, mal fröhlich, mal düster, erzählten von großen Gefühlen und enttäuschten Erwartungen. Noch bevor um 0 Uhr der Strom der Jungen Bühne Kiel abgestellt wurde,  verhallte die letzte Zugabe. Das Repertoire dieser erst seit zwei Jahren bestehenden Band war erschöpft. Beinahe fassungslos bleibt das Publikum vor der Bühne stehen,  weitere Zugabe-Rufe verhallen ungehört. Nun bleibt zu hoffen, Cheddar Costard kehren im nächsten Jahr wieder auf die JBK-Bühne zurück – dieses Mal mit einer extralangen Playlist.

Anzeige
Die französische Band Cheddar Costard aus der Kieler Partnerstadt Brest waren zu Gast bei der Jungen Bühne Kiel.

Bevor Cheddar Costard Kiel Richtung Brest verließen, fragten wir sie nach ihrem Eindruck vom Gig auf der Jungen Bühne: „Great, it was fun. So cool, to play in front of german people, we didnt know, if german people would appreciate our music, sometimes music, that works in one country, doesn't work in others. But it was a very good atmosphere from the beginning, we were very exited, had five very exiting and funny days in Kiel.“

Autor: Kate Eichberg

Der restliche Tag in der Zusammenfassung:

Die Kombo The Palm Set präsentierte eine Mischung aus Rock ́n Roll, Alternative, Punkrock und Indie. Ihre musikalischen Einflüsse kommen von Vorbildern wie den Foo Fighters, TheGaslight Anthem und ihren eigenen Vorgängerbands. Schon vor ihrem Auftritt auf der Jungen Bühne Kiel am Donnerstagabend, nahm die Band drei Mal beim Local Heroes-Landesfinale teil, absolvierte Support-Gigs für internationale Größen undweit mehr als 350 Auftritte - diese Bühnenerfahrung konnte sich sehen lassen. Majalony präsentierten feinsten Bluesrock und ein wenig Folk. Seit zwei Jahren existiert die Truppe und besteht aus Gesang, Gitarre, Mandoline und Drums - auf der Jungen Bühne Kiel überzeugt die Gruppe mit einem soliden Auftritt.