Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Das Kieler Grundgesetz
Kiel Das Kieler Grundgesetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 23.05.2019
Von Michael Kluth
Stefanie Skuppin, die Büroleiterin des Stadtpräsidenten, zeigt das Schmuckstück aus dem Rathaus: ein Faksimile der Urschrift des Grundgesetzes. Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

Zum Parlamentarischen Rat, der das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland 1948/49 erarbeitet hat, zählte der damalige Kieler Oberbürgermeister Andreas Gayk (1946 – 1954).

Der Sozialdemokrat erhielt seinerzeit aus der Hand des Vorsitzenden und späteren Bundeskanzlers Konrad Adenauer ein Faksimile des Original-Grundgesetzes. Die Stiftung 200 Jahre Sparkasse Kiel hat das Dokument 1999 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Grundgesetzes fürs Stadtarchiv erworben. Es wird dauerhaft in der Rotunde des Kieler Rathauses in einer Vitrine vor dem Büro des Oberbürgermeisters ausgestellt.

Anzeige

Kiel muss das Stück dauerhaft öffentlich zeigen

Die Archivarin Jutta Briel vom Stadtarchiv zeigt den unbefristeten Leihvertrag. Darin ist die Bedingung festgeschrieben, dass das Faksimile genau hier, in der Rotunde, zu den Öffnungszeiten des Rathauses auszustellen ist. Den Stiftern war wichtig, dass das historische Dokument der Öffentlichkeit dauerhaft zugänglich bleibt – zusammen mit einem Original-Brief von Konrad Adenauer.

Adenauer schrieb 1949 nach Kiel: „Sehr geehrter Herr Gayk! Zur Erinnerung an die Verabschiedung des Grundgesetzes am 8. Mai 1949 wurde ein Faksimiledruck der Urschrift des Grundgesetzes hergestellt. Im Auftrage des Präsidiums des Parlamentarischen Rates beehre ich mich, Ihnen ein Stück dieses Faksimiledrucks zu überreichen. Mit vorzüglicher Hochachtung.“

Im Ausstellungsstück ist die Seite 7 aufgeschlagen, mit den ersten Artikeln der Grundrechte: „Die Würde des Menschen ist unantastbar...“

Führung durchs Kieler Rathaus zum Grundgesetz

Just heute führt die Büroleiterin des Stadtpräsidenten, Stefanie Skuppin, eine Besuchergruppe von der Stiftung Drachensee durch das Rathaus. Zu dem besonderen Datum hat sie sich eine besondere Station einfallen lassen: Sie wird mit ihren Gästen in die Rotunde gehen, zu der Vitrine vor dem Oberbürgermeister-Büro, und über das Grundgesetz berichten. Und die besondere Kieler Geschichte dazu.

Das Grundgesetz als Magazin bei Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung

Das Grundgesetz gibt es auch als Magazin. In attraktiver Aufbereitung ist darin der gesamte Text dokumentiert. Das Magazin „Das Grundgesetz von Oliver Wurm und Andreas Volleritsch ist für zehn Euro in allen Geschäftsstellen der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung erhältlich, darunter der KN-Kundenhalle, Fleethörn 1 in Kiel, und dem SZ-Mediastore, Hamburger Straße 26 in Bad Segeberg, sowie im Online-Shop: KN-online.de/Lesershop

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier

Die Kieler Urschrift des Grundgesetzes
23.05.2019
Steffen Müller 23.05.2019
Frank Behling 22.05.2019