Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Zwischen Tanz und Kampfkunst
Kiel Zwischen Tanz und Kampfkunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 10.02.2015
Von Oliver Stenzel
Voller Körpereinsatz ist erforderlich, um die riesigen Trommeln zum Klingen zu bringen. Quelle: kn-online
Anzeige
Kiel

In Japan stellte die Trommel schon in den religiösen Kulthandlungen der Frühzeit ein Bindeglied zu den höheren Mächten dar – als Sprachrohr, das die Götter und Geister erwecken und ihren Beistand und Wohlwollen erbitten sollte. Später ließen die Samurai sie vor dem Angriff spielen: die Taiko genannten Röhrentrommeln, die zum einen den Gegner ängstigen und zum anderen die eigenen Kämpfer in Kampfbereitschaft versetzen sollten.

Wenn sich das japanische Ensemble Tao allerdings viele Jahrhunderte später daran macht, die japanische Trommelkunst wiederzubeleben, zielt dies nicht auf das Erschrecken, sondern auf das Entzücken des Hörers. Die 1993 in Japan gegründete Trommelgruppe verbindet die traditionsreiche Wadaiko-Kunst mit Elementen des Pop und hat auf diese Weise bereits sechs Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt begeistert. Die Rhythmen, die sich zu einem aufpeitschenden Trommelgewitter steigern, dargeboten mit Präzision, Wucht und Ausdauer, haben eine – im wahrsten Sinne des Wortes – durchschlagende Wirkung.

Anzeige

Zur ihrer Performance zählt neben der Musik aber auch eine besondere Bühnenshow, die Tanz und Kampfkunst-Elemente vereint, gekrönt von einer minutiös abgestimmten Choreografie. Um die imposanten Trommeln mit ihrem teilweise bis zu 1,70 Meter großen Durchmesser zum Klingen zu bringen, wird dem elfköpfigen Ensemble neben viel Rhythmusgefühl dabei vor allem eines abgefordert: voller körperlicher Einsatz.

In ihrer Show „The Samurai of the Drum“ verbinden die Tao-Trommler Tradition und Moderne und laden zu einer Reise durch Zeit und Raum ein. Ausgehend von klassischen Bild- und Klangmotiven der Edozeit führen sie ihre Zuschauer von den Anfängen der Wadaiko-Musik bis hin zu ihrer zeitgenössischen weltmusikalischen Form.

10. Februar, 20 Uhr: Sparkassen-Arena-Kiel, Europaplatz. Eintritt ab 39,85 Euro. Karten gibt es am Ticketcenter der Kieler Sparkassen-Arena, Tel. 0431/98210226 (9 bis 18 Uhr) oder im Internet unter www.sparkassen-arena-kiel.de und im KN-Ticketshop in der Kundenhalle der Kieler Nachrichten, Fleethörn 1-7.