Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Hunderte fordern Braunkohleausstieg
Kiel Hunderte fordern Braunkohleausstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 19.09.2018
Von Kristian Blasel
Solidaritätsdemo auf dem Asmus-Bremer-Platz in Kiel: Hunderte Menschen protestierten am Mittwochabend gegen die Räumung des Hambacher Forsts in Nordrhein-Westfalen für den Braunkohletagebau. Quelle: Frank Peter
Kiel

Die zumeist jungen Demonstranten protestierten gegen die gewaltsame Räumung des Waldstücks, das für den Braunkohleabbau genutzt werden soll. Seit mehreren Tagen sind Tausende Polizisten damit beschäftigt, Umweltschützer, die dort zum Teil seit Jahren leben und protestieren, aus dem Waldgebiet in Nordrhein-Westfalen zu vertreiben. Dabei ist es schon mehrfach zu Handgreiflichkeiten gekommen. Gestern stürzte ein Journalist - allerdings ohne Einwirkung der Polizei - aus großer Höhe ab und erlag später seinen Verletzungen. Der Protest in Kiel begann mit einer Schweigeminute.

Kritik an der Härte des Polizeieinsatzes im Hambacher Forst

Der Hambacher Forst sei zu einem „Symbol für Klimapolitik, gesellschaftliche Teilhabe und Widerstand geworden“, hieß es von den Organisatoren. Für die Protestaktion hatte sich ein breites Bündnis aus lokalen Umweltschutzinitiativen und Parteien gebildet. „Wir solidarisieren uns mit den Besetzern und unterstützen deren Kampf gegen die Braunkohle“, sagte Dominique Just von der „Turboklimakampfgruppe Kiel“, die die Kundgebung einleitete. „Die Kohle muss im Boden bleiben, um eine Klimakatastrophe zu verhindern.“ Luca Brunsch von der Grünen Jugend ist vor allem die Härte des Polizeieinsatzes ein Dorn im Auge. Die Beamten würden vor Ort „Schmerzgriffe einsetzen“. Ohnehin erfolge der Einsatz auf einer „absurden Rechtsgrundlage“.

Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) nimmt Polizisten in Schutz

Schleswig-Holsteins neuer Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) schloss sich ebenfalls dem Demonstrationszug an, der sich vorbei an Rathaus und Exerzierplatz zur Landesgeschäftsstelle der CDU am Sophienblatt zog. Albrecht verteidigte am Rande der Veranstaltung die Polizisten, die nur ihren Job machen würden. „Das sollten auch die Demonstranten sehen.“ Um so stärker sei auch seine Kritik an der Landesregierung in Düsseldorf. „Es muss eine Lösung auf politischer Ebene gefunden werden.“

Bei einem Feuer an Bord der Fregatte "Schleswig-Holstein" wurden auf der Ostsee vor Kiel zehn Soldaten verletzt. Das Schiff befand sich auf einer Ausbildungsfahrt. Aufgrund des Schadens musste das Schiff am Montagabend die Fahrt abbrechen und nach Kiel einlaufen.

Frank Behling 19.09.2018

Eintauchen in den Ozean der Zukunft, Mini-Roboter programmieren oder Blitzsprachkurse auf der Fähre - die diesjährige "Nacht der Wissenschaft" bietet in Kiel mit 266 Aktionen für alle Generationen ein pralles Programm. Der Freitag, 28. September, steht unter dem Motto "Wissen ist Macht".

Martina Drexler 19.09.2018

Im Friedrichsorter Sportboothafen Stickenhörn ist ein Seehund zu Gast. Am Dienstag wurde das Tier zwischen den dort liegenden Booten gesichtet. Fröhlich planschend erkundete der Seehund das Hafengebiet.

Imke Schröder 19.09.2018