Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Kurden protestieren gegen Erdogan
Kiel Kurden protestieren gegen Erdogan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 10.02.2018
Von Heike Stüben
250 Menschen zeigten am Sonnabend in der Kieler Innenstadt Solidarität mit den Zivilisten und kurdischen Kämpfern in der nordsyrischen Region Afrin und protestierten gegen die dortige türkische Militäroffensive. Quelle: Frank Peter
Kiel

Die Protestaktion, an der viele Frauen mit Kindern teilnahmen, begann mit der kurdischen Hymne und einer Schweigeminute für die Opfer von Afrin. Anschließend richtete sich die Kritik vor allem gegen den türkischen Staatspräsidenten Erdogan. Statt den sogenannten islamischen Staat zu bekämpfen, bekämpfe Erdogan seit Wochen ein basisdemokratisches, selbstverwaltetes Gesellschaftsmodell in der Region Afrin, kritisierte Organisator Björn Thoroe von der Linken Kiel.

"In Afrin zeigen Kurden, dass sie mit Bevölkerungsgruppen anderer Herkunft und anderer Religionen wie Aleviten und Christen friedlich zusammenleben",  betonte auch Malak Ismail, Vertreterin des Kurdischen Frauenvereins in Kiel. Daher verstünden die Kurden nicht, dass Deutschland einfach nur zusehe. "Frauen, Kinder und alte Menschen werden getötet - und das auch mit deutschen Waffen." 

Die Demonstranten forderten ein Ende der Unterstützung des türkischen Regimes durch die deutsche Bundesregierung, einen Stopp der Waffenlieferungen und die Aufhebung des Verbots der kurdischen Arbeiterpartei PKK in Deutschland.

Das Kieler Ordnungsamt hatte die Demonstration von Gaarden in die Innenstadt verlegt und dies mit Sicherheitsbedenken begründet. Dies war von den Veranstaltern heftig kritisiert worden.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Feuerwehreinsatz in Kiel - Mann bei Brand am Südfriedhof verletzt

Ein männlicher Hausbewohner ist am frühen Sonnabendmorgen bei einem Brand in der Lüdemannstraße 38 in Kiel verletzt worden. Wie die Feuerwehr auf Nachfrage mitteilte, fingen "mehrere Kleinteile" in der Wohnung im 3. Obergeschoss gegen 6 Uhr Flammen.

10.02.2018

Für die einen sind sie ein Ärgernis, für die anderen jedoch architektonisch und historisch von besonderer Bedeutung: Die Pavillons am Alten Markt stehen inzwischen unter Denkmalschutz. Der viel diskutierte Abriss scheint damit erst einmal vom Tisch.

Anne Steinmetz 10.02.2018

Parkplätze sind in Steenbek/Projensdorf Mangelware. Zudem ist die Busanbindung „ausgedünnt“, wie Manfred Scholz, Vorsitzender des Ortsbeirates, sagte. Abhilfe könnte eine Station des Carsharing-Anbieters Statt-Auto schaffen. Während der Sitzung ging es darum, wie der Wunsch realisiert werden könnte.

Karina Dreyer 09.02.2018